1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen

Froh über Präsenzunterricht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rüdiger Soßdorf

Kommentare

Gabriel Verhoff, Direktor der Gesamtschule Gleiberger Land (GGL) in Launsbach, sieht dem Schulstart am Montag optimistisch entgegen. Er ist froh, dass die Schule mit Präsenzunterricht starten kann und hofft, dass dies auch so bleibt.

Dank ihres Hygienekonzepts ist die Schule mit ihren rund 600 Schülern und 60 Lehrern bislang sehr gut durch die Pandemie gekommen. Solle es aber doch nötig werden, dann könnte der Schulbetrieb ohne Probleme schnell auf Wechsel- oder Distanzunterricht umgestellt werden.

Wenige Einzelfälle von Infektionen habe man bislang dank der regelmäßigen Schnelltests zügig identifiziert. Diese Teststrategie soll fortgesetzt werden: Jeweils montags, mittwochs und freitags in der ersten Stunde für alle Schüler. Wer da fehlt, der darf Dienstag und Donnerstag nachtesten. Zudem sind 95 Prozent des Kollegiums geimpft. Die Klassenräume sind groß genug, dass an Einzeltischen mit ca. 1 bis 1,50 Metern Abstand gelernt werden kann - mit Maske selbstverständlich. Dazu gibt es neben dem regelmäßigen Lüften »Maskenpausen« im Freien. Und die GGL hat das Schulgelände vergrößert, die Klassen 5 bis 7 nutzen in den Pausen den Sportplatz, die Mittelstufe den Schulhof. Das gibt mehr Raum.

Ein Grundproblem sind und bleiben die Busse. Wer aus Biebertal oder Hohenahr kommt, dem kann man eben nicht ohne Weiteres das Fahrrad empfehlen. Und selbst bei nur 30 Kindern in einem Bus ist es eben nichts mit Mindestabstand von 1,50 Metern, weiß Verhoff. Der aber zugleich dankbar ist für die bereits eingesetzten zusätzlichen Busse. Zudem hat man an der Schule die Zahl der Fahrradständer schon verdreifacht, um bei besserem Wetter möglichst viele Schüler zum Umstieg aufs Rad zu motivieren. »Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben«, sagt Verhoff und zitiert den Mediziner Ganten: »Bildung ist die beste Impfung.« Verhoff setzt weiter auf Aufklärung. Seitens der Schule werden Kinder und Jugendliche ermutigt, sich kundig zu machen, sich vom Arzt beraten zu lassen und gemeinsam mit den Eltern eine mündige Entscheidung zu treffen. so

Auch interessant

Kommentare