+
Nasar Dodiwan freut sich über sein Hörgerät, das ihm das Wetzlarer Unternehmen geschenkt hat. FOTO: MO

Freude über Hörgerät

  • schließen

Hüttenberg(mo). Vor einigen Monaten erreichte das Hüttenberger Missionswerk "Brücke der Hoffnung" ein Notruf aus der Ukraine. Nasar Dodiwan, ein Junge aus einer armen Familie, verlor immer mehr seine Hörfähigkeit. Nasar kommt regelmäßig ins "Tageskinderheim am See", eines von vielen Kinderhäusern, die das Hilfswerk im ärmsten Teil der Ukraine betreibt.

Um Nasar zu helfen, wurde dringend ein Hörgerät benötigt. Doch selbst einfache Hörgeräte werden in der Ukraine zu unerschwinglichen Preisen verkauft. Die Freude war groß, als das Wetzlarer Unternehmen "Optik Heinemann GmbH & Co. KG" ihre Hilfe anbot und uns für Nasar ein teures Hörgerät schenkte. Es war ein bewegender Augenblick, als der Junge das wertvolle Geschenk in der Ukraine in Empfang nahm.

Mitte Januar war es dann so weit. Eine Mitarbeiterin von "Brücke der Hoffnung e.V." fuhr mit Nasar nach Kiew, wo ihm das Hörgerät angepasst wurde. Die Mitarbeiter von "Brücke der Hoffnung" danken "Optik Heinemann", vertreten durch den Hörakustikmeister Steffen Pohl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare