Freie Wähler verzichten auf eigenen Kandidaten

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Der Kreisverband der Freien Wähler wird keinen Kandidaten für die Wahl einer Landrätin oder eines Landrates am 26. September stellen. Diesen Beschluss des Kreisvorstandes teilte FW-Kreisvorsitzender Kurt Hillgärtner aus Rabenau mit.

Wie er erläuterte, nehmen die Freien Wähler somit die ihnen in den Koalitionsvereinbarungen mit den Partnern von CDU und Grünen eingeräumte Möglichkeit nicht wahr, mit einem eigenen Kandidaten ins Rennen um die Besetzung der Kreisspitze zu gehen.

»Nach vielen Gesprächen und Diskussionen« im Kreisvorstand seien die Freien Wähler zu dem Entschluss gekommen, mit keinem eigenen Bewerber in die Wahl für die sechsjährige Amtszeit als Landrat zu gehen. »Dies auch deshalb, weil geeignete Persönlichkeiten entweder aus familiären oder aus persönlichen Gründen ihr Engagement für eine Teilnahme an der Wahl nicht aufrechthalten konnten«, erklärte Hillgärtner. Weiter sagte er, dass die Freien Wähler mit dem hauptamtlichen Kreisbeigeordneten Hans-Peter Stock im Kreisausschuss »an verantwortlicher Stelle« präsent seien.

Die Freien Wähler sehen sich in der neuen Koalition mit der CDU und den Grünen bestens eingebunden und wollen dort »ideologiefreie und zukunftsorientierte Sachpolitik« betreiben. »Unser Streben ist es, in der Legislaturperiode bis 2026 zusammen mit den beiden anderen Koalitionsfraktionen die Kräfte zu bündeln, um den Landkreis nach vorne zu bringen und stark für die kommenden Jahre zu gestalten«, so Hillgärtner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare