Kinderbetreuung

Freie Wähler fordern vom Land mehr Einsatz

  • schließen

Gießen (pm). Aus Sicht der Freien Wähler ist es unverständlich, warum das Land Hessen die Personalkosten für die Lehrer an den Schulen übernimmt, aber nicht für die Kinderbetreuung in den Kindergärten. "Das Land legt ja jetzt schon den Fachkräfteschlüssel fest. Also sollte das Land auch für das Personal in Krippe, Kindergarten und Hort aufkommen", sagte Kurt Hillgärtner (Vorsitzender des FW-Kreisvorstandes und Kreistagsmitglied) in einer FW-Mitgliederversammlung.

Das Land bezahlt die Lehrer, die restlichen Kosten übernimmt der Schulträger. Die jetzigen Zuweisungen des Landes für die Kitas reichen bei weitem nicht aus, um die Personalkosten nur ansatzweise zu decken. "So könnte auch der bürokratische Aufwand deutlich reduziert werden", ergänzt Hillgärtner. Die Kosten für Betrieb und Verpflegung für alle Kitas würden weiterhin die Kommunen übernehmen.

Die Freien Wähler wissen, dass sich die Aufwendungen in vielen Kommunen in den letzten Jahren verdoppelt haben. "Eine Entlastung in diesem Bereich ist dringend notwendig, denn Erziehung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und vor allem hätten die Kommunen freie Mittel, um in ihre Infrastruktur zu investieren. Zurzeit geschieht dieses nur bedingt. Das Land ist gefordert, nicht ständig umzuschichten, sondern direkt zu helfen", so Hillgärtner abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare