Fotofreunde spenden 500 Euro für Flutopfer

  • VonRedaktion
    schließen

Lahnau (pm). Zur Jahreshauptversammlung kamen nun die Fotofreunde Lahnau zusammen. Das Interesse der Mitglieder ist ungebrochen; die Vereinsarbeit läuft weiterhin rund mit dem alten Vorstand. Allerdings machen Altersstruktur und Gesundheitsprobleme große Sorgen, denn der gesamte geschäftsführende Vorstand wird bei der nächsten Wahl 2023 nicht mehr antreten.

Der Posten des Schriftführers ist ohnehin unbesetzt. Eine intensive Suche nach Kandidaten, die zukünftig Verantwortung übernehmen wollen, war bislang nur mäßig erfolgreich. Vorsitzender Horst Krug berichtete, dass der Verein 2020 pandemiebedingt die Reise in die Oberlausitz, die Tagesfahrt, eine Open-air-Veranstaltung, die Jahresausstellung mit Multimediaschauen und auch den internen Fotowettbewerb verschieben musste. Lediglich Anfang März 2020 konnte noch ein Vortrag über die Galapagosinseln von Erich Hohn stattfinden. Auch zwei thematisch verschiedene Fotoausstellungen im Haus Auengarten wurden realisiert.

Für die von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Eifel-Gemeinden Ahrbrück und Hönningen spenden die Fotofreunde laut Mitgliederbeschluss 500 Euro; sie wollen mithelfen, die Not zu lindern.

Für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden Bernd Weber und Hans-Martin Schlöndorf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare