LEADER-Programm

Förderung soll weiter laufen

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Einstimmig fiel der Beschluss, sich auch für die nächste Förderperiode als LEADER-Region zu bewerben - eines der Ergebnisse einer virtuellen Mitgliederversammlung des Vereins Region GießenerLand. Dass Bürger an der Entwicklung ihrer Region mitwirken, “möchten wir auch zukünftig unterstützen und das Erfolgsmodell LEADER zur Stärkung der ländlichen Räume fortsetzen„, erklärt Vorsitzender Kurt Hillgärtner.

Im Herbst startet der Verein den Beteiligungsprozess. Mit dessen Ergebnis, der ländlichen Entwicklungsstrategie (LES), wird er im zweiten Schritt am Auswahlverfahren für die hessischen LEADER-Regionen teilnehmen.

Bereits zwei Mal, 2008 und 2014, wurde das Gießener Land als LEADER-Region anerkannt. 84 innovative und nachhaltige Projekte wurden bis heute gefördert - Investitionen von rund 10 Millionen Euro ausgelöst. Mit der Bewerbung würden die Weichen bis 2027 neu gestellt, was auch die Chance eröffne, neue Themen in die Strategie aufzunehmen, so Hillgärtner.

Anette Kurth, Regionalmanagerin des Vereins, berichtete in der Versammlung über die Arbeit des Regionalbüros im vergangenen Jahr. “2020 wurden vier LEADER-Projekte und 27 Projekte aus dem Regionalbudget mit einem Volumen von rund 420 000 Euro gefördert.„ Trotz Pandemie seien Vorhaben in 13 Kommunen des Gießener Landes erfolgreich auf den Weg gebracht und umgesetzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare