_1KREISGIESSEN402-B_1325_4c
+
Helfen den hiesigen Künstlern mit ihrer Initiative »Gießen Stream Team«: Peter Herrmann und Cordula Poos.

Förderprogramme kommen an

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen. (pm). Ausgefallene Veranstaltung und ausgefallene Einnahmen stellen viele Vereine und Kulturschaffende vor große Herausforderungen. Um sie in der Krise zu unterstützen, hat der Landkreis Gießen verschiedene Fördermöglichkeiten ins Leben gerufen. Nun zieht er Bilanz.

»Wir haben eine große Anzahl an Anträgen erhalten. Das zeigt: Mit unseren gezielt auf unterschiedliche Zielgruppen zugeschnittenen Förderprogrammen haben wir genau den richtigen Nerv getroffen«, erklärt Landrätin Schneider.

Nachdem der Landkreis Anfang März 2021 beschlossen hatte, 50 Prozent der Einnahmen aus den Corona-Bußgeldern zur Vereinsförderung zu verwenden, haben bereits 202 Vereine eine Förderung beantragt. Insgesamt wurden somit 60 600 Euro bewilligt und an die gemeinnützigen Vereine ausgezahlt.

Im Corona-Fonds der ZAUG gGmbH stehen derzeit noch rund 4000 Euro zur Verfügung. Bis zu 300 Euro pro Antragssteller können ehrenamtlichen Vereine wie beispielsweise Musik-, Theater- oder weitere Kulturvereine über den Fonds erhalten. Bisher haben 72 Vereine eine solche Förderung in Anspruch genommen. Beantragen können Interessierte die Förderung weiterhin über Heiko Bennewitz, dem Geschäftsführer der ZAUG. Er ist erreichbar unter der Telefonnummer 06 41/95 22-50 oder per E-Mail an geschaeftsfuehrung@zaug.de.

Eine weitere Fördermöglichkeit ist das Programm »Vorhang auf in der Kulturregion Landkreis Gießen«. Darüber wurden bis Ende März 2021 insgesamt 86 Anträge bewilligt. Damit hat der Landkreis professionelle Künstler und Veranstalter mit rund 36 000 Euro gefördert. Die meisten dieser Anträge kamen von Musikern.

Auch diese Hilfe ist weiterhin unbürokratisch über die Wirtschaftsförderung des Landkreises zu beantragen. Ansprechpartner ist Martin Wavrouschek. Er ist erreichbar unter der Telefonnummer 06 41/93 90-1767 oder per E-Mail an vorhangauf@lkgi.de.

»Doch Geld ist nicht alles - auch kreative Ideen sind in der Krise unverzichtbar«, sagt Landrätin Schneider. »So leistete zur Unterstützung der Künstler im Landkreis Gießen auch der Bassist Peter Herrmann einen großen Beitrag.« Mit der Initiative »Gießen Stream Team« bot er den Kunstschaffenden die Möglichkeit, Auftritte per Video- Stream aufzuzeichnen und über YouTube zu verbreiten.

»Dieser Initiative ist es zu verdanken, dass sich die Menschen trotz der coronabedingten Schließung von Spielstätten an regionaler Kultur erfreuen konnten.« Für die professionellen Kunstschaffenden waren und sind die Events vom Gießen Stream Team mitunter die einzige Möglichkeit, mit Kunst ein wenig Einkommen zu generieren. »Wir hoffen, dass auch Kunstschaffende anderer Sparten wie Autoren oder Maler solche digitalen Möglichkeiten vermehrt nutzen«, sagt Schneider.

Eine weitere Möglichkeit der Förderung für Kunstschaffende und Kulturermöglicher ist der Kulturförderpreis des Landkreises. Die Ausschreibung des Kulturförderpreises 2021 steht unter dem Motto »Kultur unverzichtbar! Kooperativ - analog - digital.« »Der Förderpreis ›Kulturregion Landkreis Gießen‹ spricht Kulturschaffende und Kulturförderer aus allen Bereichen an«, macht die Landrätin deutlich. Ansprechpartner ist Torsten Denker: Telefon: 06 41/93 90-57 22, E-Mail: foerderpreis-kulturregion@lkgi.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare