Glanzruß entzündet sich

Feuerwehr löscht Kaminbrand

  • vonred Redaktion
    schließen

Hüttenberg(pm). Viele Anwohner in Hörnsheim haben am Dienstagabend beißenden Brandgeruch wahrgenommen. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um einen Kaminbrand in der Hauptstraße handelte. Gegen 22 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, die mit fünf Einsatzfahrzeugen und 27 Kräften vor Ort war.

Die 85-jährige Bewohnerin und ihr 42-jähriger Enkel befanden sich noch im Haus, dessen Ober- und Dachgeschoss bereits stark verqualmt waren. Beide Bewohner wurden von der Feuerwehr aus dem Haus geholt. Sie blieben unverletzt.

Die Feuerwehr ging mit schwerem Atemschutz im Haus vor und öffnete den Schornstein. Dieser war schon rot glühend. Zur Unterstützung wurde ein Schornsteinfeger zur Einsatzstelle gerufen. Zu diesem Zeitpunkt wurden mittels Wärmebildkamera bereits Temperaturen von 350 Grad Celsius gemessen. Der Glanzruß hatte sich entzündet und Kaminverschluss drohte. Der Feuerwehr gelang es aber, den Kamin wieder zu öffnen, berichtete Manfred Adam von der Hüttenberger Feuerwehr. So konnte der restliche Ruß ausbrennen.

Während des Einsatzes war die Hauptstraße gesperrt. Da aber sehr wenige Fahrzeuge unterwegs waren, kam es zu keinen Behinderungen. Der Einsatz wurde kurz nach Mitternacht beendet.

Schornsteinfegermeister Andreas Brieske erläutert, dass Glanzruß bei einer unvollständigen Verbrennung insbesondere von Festbrennstoffen wie Holz entsteht. Dieser Ruß lagert sich ab und kann zum Schornsteinbrand führen. Beim Brand verhält sich der Glanzruß ähnlich wie Bauschaum und quillt auf. Dabei besteht die Gefahr, dass der Kamin zugeht, sich die Hitze sammelt und der Brand gegebenenfalls auf das Gebäude übergreift.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare