Unfall auf B 457

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf B 457

  • schließen

Zwei Schwerverletzte forderte ein Unfall am Samstagmittag auf der B 457 bei Steinbach. Feuerwehrleute kritisierten später das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer.

Bei einem Unfall auf der B 457 bei Steinbach sind zwei Personen schwer verletzt worden.

Die beiden Pkw – ein Renault Clio und ein Audi A 3 – kollidierten an der Abfahrt zum Gewerbegebiet Ruhberg. Die 19-jährige Renault-Fahrerin wollte laut Polizei auf die B 457 in Richtung Gießen einbiegen. Dabei missachtete sie die Vorfahrt des von dort herannahenden Audi. Der 39-jährige Marburger am Steuer des Audi konnte nicht rechtzeitig bremsen und prallte in die Fahrertür des Renault.

Sowohl die Frau – eine Rheinland-Pfälzerin – als auch der Mann erlitten schwere Verletzungen. Die 19-Jährige musste von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Fernwald mit hydraulischem Rettungsgerät aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Lebensgefahr bestand laut Polizei aber nicht. Beide Verletzten wurden in die Uniklinik Gießen gebracht. Die Höhe des Sachschadens schätzten Beamte auf rund 10 000 Euro.

Ein Feuerwehrsprecher kritisierte, dass nach dem Unfall noch viele Verkehrsteilnehmer "im Slalom" an der Unglücksstelle vorbeigefahren seien. Anfangs hatten die 45 Feuerwehrleute die Unfallstelle noch so abgesichert, dass Fahrzeuge an der Abfahrt Ruhberg abgeleitet werden konnten. Da aber viele Verkehrsteilnehmer beim Abbiegen durch ihre Gafferei beinahe weitere Unfälle provoziert hätten, entschieden sich die Rettungskräfte später für eine Vollsperrung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare