ik_Einsam_251121_4c_2
+
Kleine Aufmerksamkeiten für einsame Menschen können Großes bewirken. SYMBOLFOTO: PM

»Wichteln gegen die Einsamkeit«

  • Vonred Redaktion
    schließen

Fernwald/Pohlheim/Staufenberg (pm). Schon zum zehnten Mal rufen in diesem Jahr die Alloheim Senioren-Residenzen zum »Wichteln gegen die Einsamkeit« auf, darunter auch die Einrichtungen in Annerod, Watzenborn-Steinberg und Staufenberg: So können Bürger, Vereine, Unternehmen, Kitas oder Schulen kleine Geschenke in der jeweiligen Einrichtung abgeben.

Bescherung pünktlich zum Fest

Über die Mitarbeiter der Residenzen, der ambulanten Dienste und über viele ehrenamtliche Helfer werden die Geschenke am 24. Dezember an die alleinstehenden Senioren der hiesigen Region verteilt. Während die meisten Menschen hierzulande den Heiligen Abend gemeinsam mit der Familie oder Freunden feiern, müssen viele ältere Personen diesen besonderen und besinnlichen Abend und die Festtage in der Einsamkeit verbringen. »Die Zahl der alleinstehenden Senioren wächst von Jahr zu Jahr«, berichtet beispielsweise Bianca Krell, Leiterin der Alloheim-Einrichtung in Staufenberg. »96 Prozent der Bewohner einer Senioren-Residenz haben keinen Partner und rund 30 Prozent gar keine Angehörigen mehr.« Dasselbe gilt für ältere Menschen, die allein Zuhause wohnen oder ambulant betreut werden. Um ihnen dennoch ein schönes Weihnachtsfest zu bescheren und ein Zeichen des Miteinanders zu setzen, rufen die Alloheim-Einrichtungen zu ihrer Bürgeraktion auf.

Das Wichteln oder auch Julklapp genannt ist ein nordischer Brauch, bei dem man sich traditionell anonym gegenseitig beschenkt. »Um den materiellen Wert der Wichtelpakete geht es dabei nicht«, sagt die Einrichtungsleiterin, »es zählt, dass die Geschenke von Herzen kommen.« Es sei dabei völlig egal, ob es sich um einen Gutschein, ein Hörspiel, selbstgebackene Kekse oder etwas Gebasteltes handelt, denn: »Jedes Wichtelgeschenk wird am Heiligen Abend seinen Empfänger finden und für Weihnachtsfreuden sorgen.«

Persönlich abgeben oder auf dem Postweg schicken kann man die Wichtelpakete ab sofort in der jeweiligen Alloheim Senioren-Residenz. Geschlechtsspezifische Geschenke sollte man am besten mit einem »M« für männlich oder »W« für weiblich markierten. »Jedes Geschenk wird an der richtigen Stelle ankommen«, verspricht Bianca Krell. Mit der Aktion »Wichteln gegen die Einsamkeit« wolle man ein Zeichen gegen die zunehmend vereinsamende Gesellschaft setzen und die ältere Generation zugleich wertschätzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare