Umsatz für einen guten Zweck

  • vonRoger Schmidt
    schließen

Fernwald(rge). Nein, so sieht die neue berufliche Zukunft von Fernwalds Bürgermeister Stefan Bechthold nach dem Ende seiner Amtszeit ganz bestimmt nicht aus. Das Gemeindeoberhaupt tauschte am Samstag aber schon einmal die berufliche Rolle - er war als Kassierer in Kurzzeit im einzigen Supermarkt seiner Gemeinde Fernwald zu erleben. Die eine dafür ausgesuchte Stunde fiel auf eine Zeit mit hoher Kundenfrequenz am Familieneinkaufstag des Wochenendes. Alle Erlöse, die Bechthold in diesen 60 Minuten kassierte, waren für einen guten Zweck bestimmt.

Die Fernwälder Kinder in den Kindertagesstätten waren Empfänger. Schnelligkeit und möglichst hohe Umsätze waren so gefragt. Die Aktion hatte Michael Simon, der Leiter des Rewe-Marktes in Steinbach, als Dankeschön an seine Kunden ins Leben gerufen.

Anfang des Jahres hatte der in Pohlheim lebende Kaufmann den Lebensmittelmarkt in Steinbach übernommen. Als Vollsortimenter bietet das Geschäft den Kunden die Auswahl von Lebensmitteln bis hin zu weiteren Produkten des täglichen Bedarfs. Dann kam die Corona-Krise, und die Bedeutung des Handels vor Ort wurde noch einmal umso herausragender.

Michael Simon und seine Mitarbeiter, neben denen auch Familienmitglieder helfen, waren gefordert wie bis dahin noch nie zuvor. Über deren Leistung spricht Simon mit viel Respekt. Er engagierte sich in diesen Monaten auch mit Aktionen für und mit Vereinen und Institutionen vor Ort wie dem FSV Fernwald, dem SV Annerod und dem Kleintierzuchtverein sowie in der Senioren-Residenz Annerod. "Ich bin hier in Fernwald sehr gut aufgenommen worden", unterstreicht Simon im Rückblick. Dafür gelte es, Danke zu sagen.

Bilanz: 1025 Euro

Bechthold sagte sofort Unterstützung zu, als er von der Idee mit der Spendenaktion für die Fernwalder Kindergärten hörte. Am Tag seines Einsatzes an der Kasse zog er schon nach kurzer Einweisung durch die Marktmitarbeiterin Martina Steil-David die Waren gekonnt über den Scanner und erledigte die Bezahlvorgänge. 37 Kunden mit insgesamt 553 Positionen "schaffte" er. Ein Umsatz von 1025,83 Euro kam so zustande. Er war nicht so schnell wie die weiblichen und männlichen Profis, aber mit hohem Engagement und natürlich mit korrekt sitzender Mund-Nase-Maske in Pandemie-Zeiten. Für die etwas längeren Wartezeiten zeigten die Kunden Verständnis, denn dass die Aktion für Fernwalds Jüngste gedacht ist, wurde anerkennend zur Kenntnis genommen.

Demnächst wird der Erlös offiziell an die Kitas in Fernwald übergeben. Michael Simon und Stefan Bechthold haben gemeinsam mit den Kunden ihren jeweiligen Teil zum Erfolg beigetragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare