NABU prangert an:

"Überall werden Flächen versiegelt"

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Fernwald(con). Immer mehr Gewerbegebiete, versiegelte Flächen und schwindende Lebensräume - der NABU-Kreisverband Gießen hat auf seiner jüngsten Jahreshauptversammlung seinem Unmut über die aktuellen politischen Entscheidungen Luft gemacht. "Überall schießen derzeit Logistik-Center in die Höhe und Flächen werden versiegelt", sagte Dr. Achim Zedler vom Vorstandsteam. "Wenn die Politik etwas entscheidet, dann haben wir kaum eine Chance, da noch etwas zu tun - es sei denn, wir finden geschützte Arten auf den Flächen." Die Flächenversiegelung sei eines der größten Probleme im Naturschutz, und das nicht nur im Kreis Gießen.

Der NABU hatte in die Gaststätte "Hessischer Hof" in Steinbach geladen. Auch das Radwegekonzept des Landkreises war Teil der Sitzung - und dieses wird nicht von allen Mitgliedern positiv gesehen. Auch dabei befürchten viele, dass es dadurch noch mehr Flächenversiegelungen geben werde. Das Ziel des Konzepts, eine Stärkung des Radverkehrs, befürwortete man aber selbstredend.

Gute Neuigkeiten vermeldete Zedler, als es um den Sperlingskauz ging. In den vergangenen Jahren, sagte Zedler, habe sich ein stabiler Bestand der kleinsten heimischen Eulenart im Kreis Gießen angesiedelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare