ik_JHV_FSV_Fernwald_02_0_4c
+
Kurt Becker (l.) und Hans Peter Schön (r.) ehren langjährige Mitglieder.

Treu seit 70 Jahren

Fernwald (son). Seit 70 Jahren halten Karl Krämer, Adolf Rink und sein Bruder Heinrich Rink dem FSV Fernwald die Treue. Für dieses Engagement wurden sie auf der Mitgliederversammlung im Vereinsheim der Fußballer in Steinbach vom Vorsitzenden des Ältestenrates, Kurt Becker, ausgezeichnet. »Ich bin beeindruckt von eurer Verbundenheit mit unserem Verein«, meinte Becker.

Krämer schmunzelte: »Wir sind mit dem Verein verwurzelt und bleiben es auch bis zum Ende.«

Kurt Becker ehrte zudem weitere Mitglieder, die im vergangenen und in diesem Jahr ein Mitgliedschaftsjubiläum feierten: Für 60-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Helmut Bachmann und Dieter Roth sowie Bernhard Becker und Ernst Schmid ausgezeichnet. Seit 50 Jahren sind Anton Leipold und Helmut Wallbott sowie Gerhard Becker, Heinz Lang und Otto Schäfer dem Verein treu. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Markus Walb, Joachim Daniels und Michael Franz geehrt.

Einige Investitionen

Zuvor hatte Hans Peter Schön, Vorstand Verwaltung, einen Überblick über die beiden abgelaufenen Geschäftsjahre mit ihren Investitionen und Projekten gegeben. Er berichtete, dass einige Investitionen in Sportanlage und Sportheim durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen wurden. Unter anderem wurden die Toilettenanlage, die Jugendumkleide und die Duschen erneuert. Auch am Spielfeld wurden Verbesserungen vorgenommen.

Lutz Becker vom Vorstand Sport stellte die Vereinslage aus sportlicher Sicht vor. Da aufgrund der Coronapandemie spielerisch nicht viel passiert sei, ging Becker insbesondere auf die Bedeutung der zweiten Mannschaft für den Verein ein. »Die erste Mannschaft ist klar unser Aushängeschild, die zweite Mannschaft aber ist die Seele unseres Vereins«, sagte er. Aus dieser Quelle speisten sich Team- und Sportsgeist sowie das wichtige Engagement für den FSV in allen Vereinsbelangen - unersetzliche Notwendigkeiten für das Funktionieren eines Sportvereins, der zukunftsfähig gemacht werden solle.

Finanziell habe der Verein die Coronazeit gut überstanden, wie Ingo Steinke, Vorstand Finanzen, feststellte. Der FSV geht mit einem Gewinn ins neue Geschäftsjahr. »Wir können der neuen Saison beruhigt entgegensehen«, so Steinke. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Jens Steingräber berichtete über die Arbeit des Jugendfördervereins. Nach dem Austritt der drei Stammvereine Hausen, Garbenteich und Annerod habe man mit Burkhardsfelden im April dieses Jahres einen guten Partner für die weitere Zusammenarbeit gefunden. Mit dem Saisonstart zeigte sich Steingräber zufrieden. So hätten die B-Junioren beispielsweise das Endspiel im Kreispokal erreicht.

Einstimmig wurden die Vorstandsmitglieder gewählt: Vorstand Sport: Lutz Becker und Günter Hühn; Vorstand Verwaltung: Hans Peter Schön und Volker Wallbott; Vorstand Finanzen: Ingo Steinke; Schriftführer Joachim Daniels; Jugendleiter Matthias Richter; Beisitzer: Bastian Kurz, Klaus-Dieter Becker, Max Blaukat, Rainer Walb, Jörg Becker, Thorsten Stark, Jens Steingräber, Karsten Haas, Laura Schmitt, Willi Seidler; Ältestenrat: Kurt Becker, Hans Herbert, Stefan Turi, Hans Haug und Helmut Röder.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare