schaefer1_170521_4c
+
Den Feuerwehrkräften gelingt es, ein Übergreifen der Flammen auf umliegende Gebäude zu verhindern.

Fernwald

Scheune in Steinbacher Wohngebiet brennt komplett nieder

Über Fernwald steigen Rauchwolken auf. Die Feuerwehr eilt in den Ortsteil Steinbach, wo eine Scheune lichterloh in Flammen steht.

Fernwald – Eine Scheune ist am Freitagabend (14.05.2021) mitten in einem Wohngebiet in Steinbach komplett niedergebrannt. Gegen 19 Uhr schreckten laute knallende Geräusche viele Anwohner auf, durch die enorme Hitze des Feuers platzten Eternitplatten an den Wänden der Scheune auf. Rußschwarz gefärbte Rauchwolken stiegen in den Himmel, die Fachwerkscheune stand lichterloh in Flammen. Die Fachwerkscheune war nicht mehr zu retten. Den 60 alarmierten Kräften der Feuerwehren aus Steinbach und Annerod gelang es, ein Übergreifen des Brands auf umliegende Häuser zu verhindern. Die Ursache des Feuers steht noch nicht fest, Brandermittler sind im Einsatz. Menschen kamen durch das Feuer nicht zu Schaden.

Fernwald: Scheunen-Brand im Kreis Gießen fordert Einsatzkräfte

Mit zehn Fahrzeugen und einem Drehleiterwagen aus Lich waren die Rettungskräfte unter Leitung des Fernwalder Brandinspektors Jens Richmann angerückt, um den Brand zu bekämpfen. Die Kräfte löschten die Flammen unter Einsatz von drei B-Rohren, durch die 400 Liter Wasser pro Minute fließen, und acht C-Rohren, die das Feuer mit 100 Liter pro Minute bekämpfen. Mit der Drehleiter löschten die Kräfte zunächst von der Straße An der Kirche aus. Später zogen die Brandbekämpfer zur Vorderseite der Scheune an die Ernst-Ludwig-Straße, um restliche Glutnester aufzuspüren. Wegen akuter Einsturzgefahr durften die Kräfte nicht in die Scheune eindringen. (ige)

Sie interessieren sich für weitere Nachrichten aus der Region Gießen? Hier erfahren Sie mehr über unseren kostenlosen täglichen Mail-Newsletter .

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion