Tödlicher Unfall

Porschefahrer stirbt bei Unfall auf der A5

  • schließen

Weil ein Porschefahrer am Samstagabend auf regennasser Fahrbahn vermutlich viel zu schnell unterwegs ist, gerät er mit seinem Auto ins Schleudern und überschlägt sich. Der Mann stirbt später im Krankenhaus.

Ein 41-jähriger Autofahrer aus Reiskirchen ist am Samstagabend nach einem schweren Unfall auf der A5 gestorben. Der Mann hatte sich zunächst lebensgefährliche Verletzungen zugezogen, ist diesen aber in einem Krankenhaus erlegen. Das bestätigte ein Beamter der Autobahnpolizei in Butzbach. Der Porschefahrer hatte in der Höhe der Abfahrt Fernwald in Richtung Norden die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Das Auto geriet dabei auf die Grasfläche neben der Autobahn. Der schwarze Porsche überschlug sich mehrfach und rutschte über die Fahrbahn und den Rasen rund 100 Meter weit bis zur Auffahrt in Fahrtrichtung Reiskirchen. Dort landete das Fahrzeug schließlich im Gebüsch.

Viele Teile kamen dem Auto abhanden oder wurden beim Unfall abgeschlagen – darunter Karosserieteile, Stoßfänger, beide vorderen Räder samt Aufhängung. Die Teile lagen auf einer Strecke von rund 100 Metern verstreut herum.

Mehrere Zeugen des Unfalls hielten an und leisteten dem schwerstverletzen Porschefahrer Erste Hilfe. Bis die Rettungskräfte an der Unfallstelle ankamen, hatten die Ersthelfer den Fahrer aus dem komplett demolierten Auto befreit und am Boden betreut.

Im Einsatz waren ein Notarzt, ein Rettungswagen sowie 45 Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr aus Fernwald. Weil das Auto im Motorraum qualmte, musste es abgelöscht werden.

Die Polizeibeamten vor Ort gingen nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass eine überhöhte Geschwindigkeit im Zusammenspiel mit dem einsetzenden Regen und nasser Fahrbahn zu dem katastrophalen Unfall geführt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare