Streit

Noch keine Entscheidung über Feuerwehr-Standort

  • schließen

Im Konflikt um die Albacher Feuerwehr bleibt es weiter spannend. Die Entscheidung über den Standort vertagte die Gemeindevertretung auf die nächste Sitzungsrunde.

Standort-Schließung oder nicht? Eine Entscheidung darüber hatten wohl die meisten Fernwälder erwartet, die gestern Abend zur Sondersitzung der Gemeindevertretung nach Steinbach gekommen waren. Wohlwissend ob des großen Interesses an der Zukunft der Albacher Brandschützer hatte die Verwaltung nicht das Sitzungszimmer sondern die Fernwaldhalle vorbereiten lassen. 200 Stühle waren gestellt worden, kaum ein Platz blieb frei. Einen Beschluss fasste das Gremium trotz fast zweieinhalbstündiger Sitzung – drei Unterbrechungen zwecks Beratungsbedarf inklusive – nicht. Obwohl Bürgermeister Stefan Bechthold einen entsprechenden Antrag vorlegte, der unter anderem die Auflösung des Gerätehauses Albach als Standort der gemeindlichen Feuerwehr Fernwald vorsah und eine Entscheidung darüber forderte.

Offene Fragen bei drei Fraktionen

Die Kooperation aus CDU, FDP und Grünen allerdings, auf deren Intervention hin die Sondersitzung einberufen worden war, beantragte, das Thema im Geschäftsgang zu belassen und erst in der nächsten Sitzungsrunde zu behandeln. Als Gründe führte Mathias Klose (CDU) offene Fragen an, beispielsweise zu weiteren notwendigen Investitionen in den einen oder anderen Standort, je nachdem, wie eine Entscheidung ausfallen würde. Klose: "Wenn wir gezwungen werden heute abzustimmen, können wir den Antrag nur ablehnen." Weil es in Fernwald parlamentarischer Brauch ist, solchen Anträgen stattzugeben, wurde so verfahren. Ausführlicher Bericht folgt .

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare