Nicht kostenlos ins Hallenbad

  • VonKarl-Josef Graf
    schließen

Fernwald (kjg). Die CDU/FDP-Fraktion ist am Mittwoch im Haupt- und Finanzausschuss mit dem Vorschlag gescheitert, Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahre in den Sommerferien kostenlos eine Zehnerkarte für das Pohlheimer Hallenbad zur Verfügung zu stellen. Der Antrag, der wegen seiner Dringlichkeit nachträglich auf die Tagesordnung aufgenommen worden war, fand jedoch keine Mehrheit.

Frank Stein, der Bürgermeisterkandidat der CDU, hatte den Vorstoß damit begründet, dass es in diesem Jahr keine Ferienspiele in Fernwald geben werde. Kinder und Jugendlich hätten besonders unter der Pandemie gelitten. Die kostenlose Zehnerkarte solle die ausgefallenen Ferienspiele kompensieren und den sportlichen Aktivitäten der Kinder einen Schub geben.

Gerd Espanion rechnete vor, dass die Aktion bei 750 berechtigten Kindern und Jugendlichen bis zu 16 500 Euro kosten könnte. Für das Nein der SPD führte das Vorstandsmitglied des Hallenbad-Fördervereins aber auch sachliche Gründe ins Feld. Der CDU/FDP-Antrag sei einfach nicht praktikabel, denn aktuell seien die Besuchszeiten in Blöcke von jeweils zwei Stunden für maximal 60 Besucher gegliedert. Zudem stünden verschiedene Einrichtungen wie Nichtschwimmerbecken, Sprungbecken und Sprungturm nicht zur Verfügung.

Bürgermeister Stefan Bechthold widersprach der Darstellung, dass es in Fernwald keine Ferienspiele geben werde. Die Aktion werde stattfinden und in ihrem Rahmen könnten Kinder und Jugendliche auch ermäßigte Eintrittskarten für das Hallenbad in Pohlheim erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare