Musikalisches Stelldichein auf dem Bauernhof

  • vonred Redaktion
    schließen

Fernwald(pm/ik). Not macht erfinderisch: Musiktreibende Vereine in Steinbach, die coronabedingt monatelang nicht proben konnten, sind bei der Familie Franz auf offene Ohren gestoßen. Im ehemaligen Kuhstall bzw. auf dem Hof des landwirtschaftlichen Anwesens geben sich seit geraumer Zeit sowohl die Aktiven des TSG-Blasorchesters, der Fernwald-Musikanten, des Gesangvereins Eintracht und des Evangelischen Frauenchores ein musikalisches Stelldichein.

Allein sechs Proben hat das Blasorchester auf der ehemaligen großen "Mistkaute" abgehalten (Foto). Erst diese Möglichkeit eröffnete dem Ensemble überhaupt eine Rückkehr zu Gesamtproben.

"Dies alles ging ohne große Vorgespräche und sehr spontan, ohne dass die Familie Franz etwas dafür haben wollte", loben die beteiligten Vereine. Die Atmosphäre - sowohl draußen, als auch in der Halle - hat allen Gruppen sehr gut gefallen und die Musikgruppen tatsächlich "gerettet". Ohne das Entgegenkommen wäre eine Probenarbeit für die Gruppen nicht möglich gewesen. Einzig die mittlerweile gesunkenen Temperaturen und die frühe Dunkelheit zwingen dazu, andere Alternativen zu suchen, die dann aber nur eine reduzierte Zahl an Probenteilnehmern zulassen.

Der Frauenchor wird ab 24. Oktober mit einem entsprechenden Hygienekonzept in der Kirche in Steinbach proben können; dafür stattete man dem Kirchenvorstand bereits Dank ab. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare