Aus zwei mach eins: Jugendzentrum und Kindergarten in Albach bilden nach Umbau und Erweiterung nun eine Einheit. FOTO: CON
+
Aus zwei mach eins: Jugendzentrum und Kindergarten in Albach bilden nach Umbau und Erweiterung nun eine Einheit. FOTO: CON

Mehr Platz auf der "Schatzinsel"

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Fernwald(con). Im Albacher Jugendzentrum werden nun Kinder betreut: Aus dem alten "JuZ" ist der neueste Teil des örtlichen Kindergartens geworden - hier ist nun Platz für eine neue Betreuungsgruppe. Am Dienstagvormittag stellte Bürgermeister Stefan Bechthold gemeinsam mit Kindergartenleiterin Dani Meyer, der Steinbacher Kita-Leiterin Angelika Helwig, Thorsten Bücking (Bauabteilung) und Architekt Alexander Ehrenspeck den Anbau vor. "Es ist schön, wie wir hier gemeinsam mit den Jugendlichen eine Lösung gefunden haben", unterstrich der Bürgermeister. Damit das seit 25 Jahren bestehende "JuZ" seinen angestammten Platz aufgab, wurde gemeinsam mit dem Feuerwehrverein eine Lösung gefunden: In Zukunft steht der frühere Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr als Jugendraum bereit.

Rund 190 Quadratmeter Fläche wurden so für den Kindergarten "Schatzinsel" in Albach dazugewonnen. Neben einem neuen, großen und sehr hellen Schulungsraum finden auch Toiletten, ein Wickelraum, ein Differenzierungs- bzw. Schlafraum und auch Personalräume hier Platz. Zusätzlich wurde eine kleine Küche eingerichtet, denn die Laufstrecke zur Küche im Hauptgebäude ist dann doch etwas weiter. Der neue Teil ist durch einen Erweiterungsbau mit dem Hauptgebäude verbunden.

Bis zu 25 Kinder, von der U3-Betreuung bis zu sechs Jahren können hier nun Platz finden. Insgesamt ist damit im Kindergarten "Schatzinsel" Platz für bis zu 100 Kinder (bzw. Betreuungsplätze) - 73 Kinder aus der gesamten Gemeinde werden hier zurzeit betreut, womit die Betreuungsplätze nahezu ausgereizt sind.

Insgesamt wurden 240 000 Euro von der Gemeinde in die Erweiterung investiert, wovon 100 000 Euro über Fördermittel des Landes Hessen finanziert wurden. "Besonders froh sind wir, dass wir keinen Cent über den geplanten Kosten liegen", sagte Bechthold.

In den kommenden Monaten werden aber noch einige Arbeiten anstehen: Besonders der Außenbereich braucht noch etwas Überarbeitung und auch die Fassade soll neu angestrichen werden. Ganz verschwunden ist das alte "JuZ" dann aber doch nicht: In einem Bereich wurde absichtlich das Bild eines Lebensbaums von 1956 erhalten. "Das fanden wir so schön, dass es bleiben sollte", meinte "Schatzinsel"-Leiterin Dani Meyer.

Mit Blick auf die Kinderbetreuung hat sich in Fernwald in den vergangenen Jahren viel getan. Insgesamt hat die Gemeinde seit 2011 für die baulichen Veränderungen sowie für energetische Sanierungen zur Erhaltung und Verbesserung der Kinderbetreuung in den jeweiligen Einrichtungen 5,2 Millionen Euro inklusive öffentlicher Zuschussgelder investiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare