Beginn der Arbeiten am Kreisverkehr an der Großen-Busecker Straße mit (v. l.) Uwe Blaukat (Abteilungsleiter Bauamt Fernwald), Bürgermeister Stefan Bechthold, Matthias Funk (Technischer Vorstand Stadtwerke Gießen), Erhard Hessler (Planungsbüro Hessler) und Horst Wild (Bauleiter Firma Jost). FOTO: CON
+
Beginn der Arbeiten am Kreisverkehr an der Großen-Busecker Straße mit (v. l.) Uwe Blaukat (Abteilungsleiter Bauamt Fernwald), Bürgermeister Stefan Bechthold, Matthias Funk (Technischer Vorstand Stadtwerke Gießen), Erhard Hessler (Planungsbüro Hessler) und Horst Wild (Bauleiter Firma Jost). FOTO: CON

Kreisel zum Neubaugebiet

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Fernwald(con). Notwendige Verbindung für das Baugebiet Jägersplatt: Am Freitag begann der Bau eines Kreisverkehrs an der Großen-Busecker Straße in Annerod. Der Kreisel wird in Zukunft die Zufahrt zum Neubaugebiet sowie zur dort entstehenden Kita und dem Nahversorger ermöglichen. Und das lässt sich die Gemeinde etwas kosten: Mit rund 835 000 Euro wird der Neubau zu Buche schlagen. "Ich bin stolz darauf, dass die Politik dieses Projekt in ganzer Breite mitgetragen hat", meinte Bürgermeister Stefan Bechthold beim symbolischen Spatenstich.

Und dabei konnte der anfangs angesetzte Finanzrahmen fast komplett eingehalten werden - die reine Kostensteigerung für die Bauarbeiten beläuft sich auf knapp vier Prozent. Hinzugekommen ist aber ein etwas größerer Kostenfaktor, der mit dem Verkehrsfluss während der Bauarbeiten zu tun: Dafür musste eine eigene Umgehungsspur angelegt werden - diese schlägt mit rund 60 000 Euro zu Buche. "Leider war das die einzige Möglichkeit, den Verkehrsfluss während der Bauarbeiten zu ermöglichen", erklärte Bechthold weiter. Über die bereits angelegte Umgehungsspur kann dann der Verkehr während der Arbeiten weiterhin die Baustelle passieren.

Und auch wenn es derzeit noch etwas so wirkt, als würde der Kreisverkehr allein auf weiter Flur stehen, so wird sich das bald ändern: Wenn alle Pläne umgesetzt werden, wird die Stelle von Wohn- und Gewerbegebieten umgeben sein. "Zudem wirkt der Kreisverkehr auch verkehrsbremsend", sagte Erhard Hessler vom zuständigen Planungsbüro Zick-Hessler aus Wettenberg. Die Arbeiten werden voraussichtlich über die kommenden vier Monate andauern.

Weitere Projekte stehen bereits in den Startlöchern: Innerhalb der nächsten Monate soll der Kita-Neubau an der Großen-Busecker Straße beginnen. Auch der Startschuss für den Nahversorger soll schon bald erfolgen.

Zusätzlich steht auch der vierte und letzte Bauabschnitt des Baugebiets "Jägersplatt" kurz vor dem Beginn - hierzu erfolgte erst in der vergangenen Woche die Unterzeichnung des städtebaulichen Vertrags. "Es kann sich städtebaulich sehen lassen, was sich hier über die letzten Jahre getan hat", erklärte der Bürgermeister zum Fortschritt der Arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare