Klima, Soziales und Mobilität

  • vonred Redaktion
    schließen

Fernwald(pm). Mit großem Abstand und in kürzester Zeit wählten die Fernwälder Grünen am Freitagabend in öffentlicher Sitzung in der Fernwaldhalle ihre Kandidaten für die Kommunalwahl im kommenden März.

Zunächst jedoch ging es um den vakanten Posten des Co-Sprechers. Der Steinbacher Behzad Borhani wurde einstimmig gewählt und steht fortan gemeinsam mit Gisela Papstein dem Ortsverband vor.

Die Grünen haben sich ein ambitioniertes Programm gegeben. "Der Klimawandel ist real und bedroht uns auch hier in Fernwald. Deswegen müssen wir auch hier vor Ort unseren Beitrag dazu leisten, unseren CO2-Fußabdruck zu reduzieren", sagte Borhani bei der Vorstellung des Programms.

Duo an der Spitze

So wollen die Grünen den CO2-Ausstoß Fernwalds bis 2035 um 85 Prozent im Vergleich zu 1990 reduzieren. Dazu sollen Förderprogramme vom Land und vom Kreis genutzt werden, um energetische Sanierung der Häuser gemeinsam mit den Hauseigentümern voranzubringen. Im Sozialteil fordern die Grünen unter anderem mehr Orte der Begegnung sowie Sanierung und Ausbau der Spiel- und Bewegungsplätze in der Gemeinde. "Im Bereich der Mobilität haben wir vielleicht noch die größten Herausforderungen vor uns", sagte Bernd Voigt. Die Gemeinde sei in vielerlei Hinsicht nicht Fußgänger- Radfahrerfreundlich. Daran müsse sich dringend was ändern, erklärte Papstein. "Wir liefern Lösungen für ein lebenswertes Fernwald", sagte Borhani.

Die Liste für die Gemeindevertretung führt das Sprecherteam Papstein und Borhani an. Es folgen Martina Rehn, Michael Wallner, Christine Wallner, Rainer Müller, Sabine Pfaff, Bernd Voigt, Sylvia Voigt, Günter Papstein, Heike Habermann und Jochem Lischeid.

Für den Ortsbeirat in Steinbach kandidieren Martina Rehn und Günter Papstein. Für den Ortsbeirat in Annerod kandidieren Bernd Voigt, Michael Wallner, Sylvia Voigt und Jochem Lischeid.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare