Gerda und Reinhold Friedrich sind 50 Jahre verheiratet.
+
Gerda und Reinhold Friedrich sind 50 Jahre verheiratet.

Freitag, der 13., hat Glück gebracht

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Fernwald(con). Für Reinhold Friedrich wird das heute ziemlich ungewohnt sein: Anstatt dass er in seiner Funktion als Steinbacher Ortsvorsteher einem Paar zum Ehejubiläum gratuliert, wird er selbst gemeinsam mit Ehefrau Gerda geb. Schmidt Glückwünsche zur goldenen Hochzeit entgegennehmen. Am 13. März 1970 - übrigens ebenfalls ein Freitag, der 13. - gab sich das Paar in der evangelischen Kirche in Steinbach das Jawort.

Täglich Rendezvous am Berliner Platz

Kennengelernt haben sich der Ur-Steinbacher und seine Frau aus Gießen bei einem Treffen der grafischen Jugend. Reinhold war damals in seiner Ausbildung zum Buchdrucker, Gerda absolvierte die Ausbildung zur Bürokauffrau und kam eher zufällig vorbei - die beiden kamen ins Gespräch. Danach trafen sie sich lange Zeit jeden Morgen am Berliner Platz in Gießen. "Er kam mit dem Bus aus Steinbach, ich mit der Linie 2 aus der Graudenzer Straße. Während wir auf die nächsten Busse gewartet haben, sind wir spazieren gegangen", erinnert sich Gerda. 1966 musste Reinhold für 18 Monate zur Bundeswehr, zuvor verlobte sich das Paar.

Das Hochzeitsdatum wurde bewusst ausgewählt: "Wir haben extra gewartet, dass der 13. auf einen Freitag fällt", erklärte Reinhold Friedrich. 50 Ehejahre später dürfte damit auch bewiesen sein, dass das Datum kein Unglück brachte.

Gemeinsam baute das Paar Reinholds Elternhaus am Rathausplatz in Steinbach um. 1975 wurde die erste Tochter des Paares geboren, zehn Jahre später erblickte deren Schwester das Licht der Welt. Seit vier Jahren freut sich das Paar auch über zwei Enkel, die oft zu Besuch sind. Beruflich standen bei Friedrichs wiederholt Veränderungen an: Während Gerda anfangs als Bürokauffrau bei der Firma Poppe arbeitete, wechselte sie später für 15 Jahre zur Gießener Allgemeinen und schließlich zum DGB. Reinhold wechselte 1979 beruflich vom Buchdruck nach Gießen in den Strafvollzug, wo er bis zum Pensionseintritt 2006 beschäftigt war.

Neben ihren Berufen waren bzw. sind beide Eheleute in zahlreichen Vereinen aktiv oder zumindest Mitglied: Gerda ist auch heute noch Mitglied in der TSG Steinbach, im evangelischen Frauenchor, dem VdK und der SPD. Reinhold Friedrich engagierte sich viele Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr, war jahrelang im Vorstand aktiv, Zugführer in der Einsatzabteilung, zudem lange Kreisjugendfeuerwehrwart und Schriftführer beim Kreisfeuerwehrverband Gießen. Daneben singt er im Gesangverein Eintracht, ist Mitglied der TSG und gehört der SPD an. In der gemeinsamen Freizeit unternimmt das Paar gerne Reisen - in der Regel gemeinsam mit der befreundeten Reisegruppe der "Handwagenzieher" - unter anderem nach Sizilien, Neapel, Wien oder Palermo. Hat das Paar ein Geheimnis für die lange und glückliche Ehe? "Man darf nicht beim ersten Mal die Flinte ins Korn werfen - es gibt immer mal schlechte Tage", meint Gerda Friedrich. Und Reinhold fügt hinzu: "Eine gute Ehe ist wie ein geschliffener Kristall. Sie funkelt und glänzt trotz Ecken und Kanten." Das Ehejubiläum wird mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Steinbach heute um 15.30 Uhr begangen. Danach wird in der "Ratsstube Edelweiß" gefeiert. FOTO: CON

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare