Freie Wähler unterstützen Manuel Rosenke

  • vonred Redaktion
    schließen

Fernwald(pm). Die Freien Wähler (FW) unterstützen Bürgermeisterkandidat Manuel Rosenke. Das haben sie in ihrer Mitgliederversammlung in der Gaststätte Hessischer Hof in Steinbach einstimmig beschlossen. Vorsitzender Gerhard Pitz leitete die Versammlung, in der Rosenke sich vorstellte. Zudem berichtete die Fraktionsvorsitzende Ulrike Bell-Rieper.

Rosenke tritt als parteiloser Kandidat an. Die Freien Wähler nutzten die Gelegenheit, ihn kennenzulernen und ihn zu seinen Vorhaben für die Gemeinde zu befragen. Rosenke sagte, es sei ihm ein Anliegen, die Kommunikation und die Strukturen innerhalb der Gemeindeverwaltung zu verbessern, aber auch den Kontakt zu den Bürgern zu intensivieren. Die Zusammenarbeit in den Gemeindegremien müsse ebenfalls verbessert werden. "So wichtig eine überregionale Präsenz für einen Bürgermeister auch ist, sehe ich den Arbeitsplatz eines Bürgermeisters dennoch hier vor Ort in der Gemeinde", sagte Rosenke. Ebenso stehe die Digitalisierung der behördlichen Prozesse ganz oben auf seiner Agenda.

Die Fraktionsvorsitzende Bell-Rieper berichtete von aktuellen Themen in den Gemeindegremien. "Wir müssen zu vielen Sachständen, auch einzelnen Anträge, immer wieder nachfragen. Das macht die Arbeit in den Gremien sehr mühsam für alle Beteiligten. Damit sind wir sehr unzufrieden." Die Freien Wähler haben von Anneröder Eltern vernommen, dass diese sehr unzufrieden seien mit der Informationspolitik den bereits beschlossenen Schulneubau betreffend. Auf Betreiben der FW war Schuldezernentin Dr. Christiane Schmahl Ende 2019 in einer Sitzung und hat den damaligen aktuellen Stand berichtet. Seither habe es keine weiteren Informationen gegeben, weder seitens der Gemeinde noch vom Landkreis. "Die Eltern sind sehr besorgt, denn der Bau des neuen Gebäudes wurde auf 2022 verschoben. Doch im Sommer 2021 fehlt bei der Einschulung bereits ein Klassenzimmer, denn eine Klasse verlässt die Schule und es wird zweizügig eingeschult. Wir fordern Landkreis und Gemeinde auf, Informationen über die geplante Vorgehensweise darzulegen", sagte Bell-Rieper.

Verkehrskonzept kommt

Auf Antrag der Freien Wähler wird ein gemeindeweites Verkehrskonzept erarbeitet. Die Kosten für ein Fachbüro, das die Verkehrssituation untersucht und im Anschluss ein Konzept erstellt, werden derzeit ermittelt und in den Haushalt für 2021 aufgenommen. "Wir haben Verkehrsknotenpunkte in Fernwald, die wirklich kritisch sind für Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer", sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Stefan Becker. Als Beispiel nannte er die Straße An der Kirche vor der Grundschule Steinbach, die durch das Zuparken der holenden und bringenden Eltern "zu einer echten Gefahrenstelle wird".

Bei den Neuwahlen wurde Heidrun Görlach einstimmig für zwei weitere Jahre zur Beisitzerin für den Ortsteil Steinbach gewählt, Horst Rieper einstimmig zum Beisitzer für Annerod. Schriftführer ist weiterhin Jörg Brück.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare