Fraktionen fordern städtebauliches Gesamtkonzept

  • vonred Redaktion
    schließen

Fernwald(pm). Im Zuge der notwendigen Sanierung der Oppenröder Straße in Steinbach fordern die Fraktionen der Freien Wähler und der CDU in einem Antrag, dass ein städtebauliches Gesamtkonzept zur zukünftigen Nutzung des Bereichs rund um Gemeindeverwaltung und Fernwaldhalle entwickelt wird.

Es geht dabei um die Neugestaltung des Rathauses und des Rathausvorplatzes, ein Parkraumkonzept, den Umbau und die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses sowie die zukünftige Nutzung des Tennisplatzes. Die Planung für diverse Bau- und Umgestaltungsmaßnahmen im Bereich der Oppenröder Straße laufen bereits. Mit einem Gesamtkonzept sehen die Fraktionen die Möglichkeit, alle geplanten Maßnahmen städtebaulich und organisatorisch miteinander zu verbinden, erklärt Ulrike Bell-Rieper, Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler.

Ziel sei es, dass "ein attraktiver zentraler Platz in unserer Gemeinde entsteht", sagt Mark Reitmeier, Fraktionschef der CDU. Es sei zu prüfen, welche Umbaumaßnahmen notwendig sind, damit für die Mitarbeiter der Verwaltung ein angemessenes Arbeitsumfeld und für die Bürger "ein zeitgemäßes Dienstleistungszentrum geschaffen werden kann". Einen Ausbau des Rathauses über den notwendigen Bedarf hinaus lehnen die Fraktionen ab.

Gerade am Wochenende ist der Großparkplatz vor der Fernwaldhalle, der auch von Besuchern des Sportplatzes und der Gastronomie genutzt wird, oft nicht ausreichend. Dazu befindet sich bereits ein Antrag von der SPD im Geschäftsgang.

Parkmöglichkeiten schaffen

Zusätzlich sehen FW und CDU die Möglichkeit, dass Parkplätze im gesamten Straßenverlauf zwischen Einmündung der Oppenröder Straße auf die L 3129 und der Einfahrt der Firma Rinn geschaffen werden könnten. Dies sei zu prüfen und in die Planungen zur Sanierung der Oppenröder Straße mit einzubeziehen.

Da durch den Bau einer Alarmausfahrt auf dem Gelände des Feuerwehrgerätehauses dringend benötigte Parkplätze für die Einsatzkräfte wegfallen, soll auch die Kompensation dieser Parkplätze Teil des Gesamtkonzepts sein.

Die beiden Fraktionen sehen auch im Tennisplatz neben der Fernwaldhalle eine Entwicklungsfläche für weitere Infrastrukturen der Gemeinde. Hier könnten durch die Gemeinde unter Einbeziehung des Bouleplatzes weitere Freizeitmöglichkeiten entstehen, zum Beispiel der lang versprochene Basketballplatz, aber auch eine neue Kindertagesstätte für Albach und Steinbach sei dort denkbar.

Kritik dazu gab es laut Mitteilung der Fraktionen bereits vom Verein ISD, der den Tennisplatz betreibt. Der fordert in einem Schreiben an FW und CDU, der Antrag solle zurückgezogen werden. Das lehnen diese ab, sie hätten mit ihrem Antrag "das Allgemeinwohl der Gemeinde im Blick".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare