SPD Fernwald hält Wege nach Annerod für akzeptabel

  • schließen

Die Diskussion über die Schulstandorte in der Gemeinde Fernwald reißt nicht ab. Nach der CDU meldet sich nun die SPD mit einer Pressemitteilung zu Wort. "Die SPD stellt sich hinter die Pläne der Ersten Kreisbeigeordneten und Dezernentin für Schule, Dr. Christiane Schmahl. Die Pläne sehen einen Anbau in Annerod und einen Ausbau in Steinbach vor, also ausdrücklich für den Erhalt beider Grundschulen", schreibt Gerd Espanion.

Die Diskussion über die Schulstandorte in der Gemeinde Fernwald reißt nicht ab. Nach der CDU meldet sich nun die SPD mit einer Pressemitteilung zu Wort. "Die SPD stellt sich hinter die Pläne der Ersten Kreisbeigeordneten und Dezernentin für Schule, Dr. Christiane Schmahl. Die Pläne sehen einen Anbau in Annerod und einen Ausbau in Steinbach vor, also ausdrücklich für den Erhalt beider Grundschulen", schreibt Gerd Espanion.

Der Anbau an die Anneröder Schule würde zu einer Entschärfung der Platznot in Steinbach führen, erklärt der Sozialdemokrat. Die Maßnahmen für Steinbach wären dann eine Investition in die Zukunft der Schule. "Die Länge des Anfahrweges nach Annerod kann hierbei in keiner Weise geltend gemacht werden, wenn man sich die Entfernungen in anderen Kommunen anschaut. Dass die CDU sich schlecht informiert fühle, könne die SPD nicht nachvollziehen. "Wieso gibt es ein Informationsleck in ihren Reihen? Es sitzen doch zwei Fernwalder CDU-Fraktionsmitglieder an der besten Info-Quelle, im Kreisausschuss."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare