+

Ferienspiele in Pohlheim, Fernwald, Buseck und Grünberg

  • schließen

In der Sommerhitzezeit stehen bei den Ferienspielen Basteln, Abkühlung und Waldabenteuer auf dem Programm.

Abkühlung bei der Sommerhitze - auch das gehört zu den Ferienspielen: "Schwimmabzeichen an einem Tag" hieß es nun in Pohlheimbeim der DLRG. 22 Kinder wollten dabei an einem Tag die Grundlage für ihr Schwimmabzeichen legen. Der stellvertretende DLRG-Vorsitzende Georg Jung freute sich, dass am Ende 19 dieses Ziel gepackt haben. Neben den schwimmerischen Leistungen kam auch das spielerische nicht zu kurz, wurde auf den Matten und Badeinseln getobt und geturnt. (pm)

Waldabenteuer in Annerod

In Annerodstand nun eine Abenteuerreise in den Wald für kleine Naturforscher auf dem Ferienspielprogramm. Am Waldrand ging es zusammen mit Birgit Börner und Claudia Mauch-Brinker vom SV Annerod auf die Suche nach verschiedenen Wiesenpflanzen. Mit der Kräuterexpertin wurden die Funde bestimmt und auf einer eigenen Klebekarte festgehalten. Zwischendurch wurden auch die Beschaffenheit der Rinde der verschiedenen Bäume ertastet.

Ein bisschen Mut erforderte es, sich "blind" durch einen Seilgarten zu bewegen, bei dem sich die Kinder mit geschlossenen Augen lediglich anhand einer gespannten Schnur von Baum zu Baum tasten konnten Mit Becherlupen bewaffnet schauten die Mädchen und Jungen danach bei den tierischen Kleinstbewohnern auf dem Waldboden vorbei. So fanden sich im Laubstreu des Waldbodens unter anderem Feuerkäfer, Spinnen und weitere verschiedene Insekten. Am Ende erwartete die Freizeit-Forscher noch ein kleiner Imbiss aus selbstgemachtem Kräuterquark und Spitzwegerichplätzchen.

Bei der Feuerwehr Wettenberg

Die Nachfrage nach dem "Feuerwehrtag" in Wettenbergwar auch in diesem Jahr wieder groß. Über 30 Kinder nach Launsbach gekommen, um einen Tag lang ihre Feuerwehr kennen zu lernen. Die etwa 20 Helfer aus den Reihen der Jugendfeuerwehr Wettenberg stellten sich und ihre Arbeit am Vormittag eindrucksvoll vor. Neben der Besichtigung des Löschfahrzeuges lernten die Kinder, wie man einen Notruf absetzt und Verbände anlegt.

Die Jungen und Mädchen durften auch die Schutzkleidung anprobieren und versuchen, in einem mit Disconebel verrauchten Zelt eine Puppe zu finden und in Sicherheit zu bringen.

Nachmittags gab es dann die Feuerwehrolympiade. Vier Teams maßen sich im Leinenbeutelweitwurf und dem Schlauchkegeln. Außerdem musste ein Golfball ohne Hilfsmittel durch einen Schlauch gebracht werden und ein imaginärer Fluss mit Hilfsmitteln überquert werden. In den Disziplinen wurden Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Teamgeist und Fitness gefordert - alles Attribute, die ein Feuerwehrangehöriger ebenfalls benötigt. (pm)

Hundebesuch in Buseck

Bei den Ferienspielen gab es in Großen-Buseckvierbeinigen Besuch: die Labrador-Hunde Mira und Dede. Die beiden werden beim Deutschen Roten Kreuz als Therapiehunde eingesetzt, erfuhren die zehn Kinder von Dieter und Birgitt Strack im Kulturzentrum im Schlosspark.

Therapiehunde zeichnen sich durch ihr freundliches und ruhiges Gemüt aus und eignen sich perfekt, um Kindern die Angst vor dem besten Freund des Menschen zu nehmen, erklärte Birgitt Strack.

Bevor man die Hunde und Kinder zusammenbrachte, wurden die Ängste und Befindlichkeiten der Kinder abgeklärt. Zudem lernten sie vieles über das richtige Verhalten gegenüber dem Tier und wie man dessen Körpersprache richtig deutet. Der Höhepunkt war dann das gemeinsame Spiel. Neben zahllosen Streicheleinheiten ließen die Kinder Mira und Dede durch Reifen springen.

Zum Schluss ging es zum Aportieren auf die Wiese. Mensch und Hund hatten dabei viel Spaß. (fak)

200 Kinder in Grünberg

In Grünberg ist bei den Ferienspielen richtig viel los: 200 Kinder, 130 Angebote - ein Programm, das sich sehen lassen kann. Die Jugendpflegerinnen Jennifer Staffa und Silke Arbeiter-Löffert und 30 Betreuer kümmern sich um die Kinder.

Eines der Angebote: Grasköpfe basteln. Dabei werden aus einer Nylonsocke, ein bisschen Erde und ein paar Grassamen kleine Puppen gebastelt, denen nach einiger Zeit Grashaare wachsen. Ein anderes Angebot zeigte den Kindern die Wege der Milch. An Kuhattrappen konnten sie dabei auch das Melken ausprobieren. Außerdem gab es weitere Bastelworkshops, eine Fahrradtour und eine Schatzsuche.

Weitere Höhepunkte waren der Besuch des Freizeitparks Lochmühle und das gemeinsame Zelten von Dienstag bis Donnerstag in Lardenbach. (fak)

Bachabenteuer in Hüttenberg

In Hüttenbergkonnten bei einer naturkundlichen Wanderung der Vogel- und Naturschutzgruppe 25 Kinder viel über die heimische Flora und Fauna entlang des Kleebachs lernen. Bei tollem, warmen Wetter trafen sie sich auf dem Gelände des Vogel- und Naturschutzvereins, wo Vorsitzender Klaus-Heiner Weber sie begrüßte. Danach ging es unter Führung von Meik Schneider auf die Tour entlang des Kleebachs. Er erklärte die Natur und die Baum- und Pflanzenarten entlang des Feldwegs. Auch die Affenschaukel am Wehr wurde angesteuert. Nachmittags wurde die Wasserrutsche auf dem Vereinsgelände getestet. (jow)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare