Eine Servicestation für zwei Plätze

  • schließen

Fernwald (lbh). Beim FSV Fernwald hat sich einiges getan in der vergangenen Saison. In seinem Bericht erwähnte der Vorsitzende im Bereich Verwaltung, Max Blaukat, unter anderem den Bau einer neuen Servicestation zwischen Kunst- und Echtrasenplatz. Sie wurde errichtet, um bei Spielen auf dem Areal an beiden Plätzen eine zentrale Station zum Verkauf von Speisen und Getränken zu haben.

Amateurfußball hochhalten

Ein weiterer wichtiger Punkt war der neue Sponsorenvertrag mit der Volksbank Mittelhessen, die nun Hauptsponsor des FSV Fernwald ist. Im Finanzbericht verzeichnete der Vorsitzende für Finanzen, Ingo Steinke, zum Ende der vergangenen Saison einen leichten Verlust, der hauptsächlich aus diversen Bau- und Umbaumaßnahmen auf dem Gelände und am Vereinsheim resultierte. Dennoch sei der Spielbetrieb für die kommende Saison finanziell gesichert.

Im Bericht aus der Sportabtteilung sprach Vorsitzender Lutz Becker über den Aufstieg der 1. Mannschaft des FSV in die Oberliga Hessen. Durch die Umstrukturierung des FC Gießen zu einem professionellen Verein habe der FSV Fernwald die Chance nutzen können, seine Kompetenz im Bereich des Amateurfußball deutlich zu profilieren. Spieler im Kreis Gießen, die hohe Leistungen erbringen, Fußball aber nicht beruflich betreiben wollen oder können, hätten mit dem FSV einen Verein gefunden, der ihrem Level entspricht, sagte Becker.

Weiterhin betonte Becker die Wichtigkeit der 2. Mannschaft, die in der vergangenen Saison den vierten Tabellenplatz belegte und momentan auf Tabellenplatz eins steht. Er stellte die Jugendarbeit als überlebenswichtig für die Zukunft des Vereins heraus. Denn fehlen Jugendliche, fehlen auf Dauer auch Spieler.

Der Bericht der Jugendabteilung zeigte, dass sich der FSV hier derzeit wenig Gedanken machen muss: Zum Ende der aktuellen Saison ist der JFV Mittelhessen weiter gewachsen. Momentan ist der Verein von der A bis zur D-Jugend vollständig mit Mannschaften besetzt und auch zwei neue Trainer wurden engagiert. Für die kommende Saison hat sich der JFV zum Ziel gesetzt, mehr sportliche Präsenz in der Gruppenliga zu zeigen und die Kooperation mit dem SV Wehen Wiesbaden weiter auszubauen. Um die Arbeit besser stemmen zu können, wünscht sich der Vorstand der Jugendabteilung eine Erweiterung in den Ressorts Verwaltung und Finanzen um zwei Personen.

Bei den Vorstandswahlen wurden der Schriftführer Joachim Daniels und der Jugendleiter Matthias Richter einstimmig wiedergewählt, auch der Ältestenrat des FSV wurde komplett in seinen Ämtern bestätigt. Bei den Beisitzern wurden Bastian Kurz und Jens Steingräber zusätzlich zu den bestehenden hinzugewählt.

Die Geehrten für 70 Jahre Mitgliedschaft Otto Gerhard, Otto Röder und Stefan Turi, sowie Hans Haug und Günter Hieke, die für 60 Jahre geehrt wurden, bekamen ihre Urkunden und Präsente bereits zu Beginn des Jahres. Werner Balser, der für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde, sowie Ernst-Ludwig Damm und Tobias Herbert, die beide seit 25 Jahren Mitglieder im FSV Fernwald sind, wurden am Freitag in Abwesenheit geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare