Die Fernwald-Musikanten sind wieder da

  • Gabriele Krämer
    VonGabriele Krämer
    schließen

Fernwald (ik). Von satten Blasmusikklängen überrascht wurde am Samstagnachmittag die Bevölkerung in der Steinbacher Ortsmitte: Vor der Dieter-Hahn-Halle im Wiesgarten hatten sich die Fernwald-Musikanten unter der Leitung von Heinz-Herbert Walb (l.) zu einer öffentlichen Konzertprobe versammelt.

Die rund zwei Dutzend Akteure haben sich der böhmischen Blasmusik verschrieben; nach knapp zweijähriger pandemiebedingter Zwangspause kamen sie kürzlich erstmals wieder zusammen, um gemeinsam ihrer musikalischen Leidenschaft zu frönen. Nach intensiven Proben nehmen die Fernwald-Musikanten Kurs auf den Schiffenberg: Am kommenden Sonntag, 18. Juli, gastiert das Ensemble dort ab 14.30 Uhr im Rahmen des »Musikalischen Sommer«.

Konzert mit Nora

Als Gastsängerin ist Nora auf dem Gießener Hausberg mit von der Partie; sie tritt im Duo mit dem Dirigenten auf. Walb unterstreicht: »Wir sind heilfroh, dass die Stadt Gießen so eine Veranstaltungsreihe ermöglicht.« Ursprünglich war der Terminkalender 2020 prall gefüllt, dann hagelte es dank Corona Absage um Absage. Für 2021 ist die Zahl der Auftritte überschaubar: Polkas und Walzer von Ernst Mosch bis hin zu jüngeren Blasmusik-Komponisten erklingen am 1. August in Bad Soden/Taunus und am 2. Oktober beim »Dämmerschoppen« in Steinbach. Für den Schiffenberg können Gratis-Eintrittskarten für einen abgesperrten Bereich direkt vor der Bühne ausschließlich online unter pretix.eu/musogi gebucht werden.

Wer kein Ticket hat, kann das Konzert dennoch verfolgen: Der Innenhof des Klosters ist geöffnet und bietet reichlich Platz für »Zaungäste«. FOTO: IK

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare