1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Fernwald

Deutlich rückenschonender

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

sued_Sortiertisch_081021_4c_1
Auch der Sortiertisch erleichtert die Arbeit. © pv

Fernwald (pm). Pünktlich zur Apfelernte 2021 stellte der Kreisverband für Obstbau, Garten- und Landschaftspflege Gießen (KOGL) den 50 angegliederten Ortsvereinen zwei Obstraupen mit Sortiertischen zur Verfügung.

Nachdem die Handhabung vom KOGL an einer praktischen Vorführung vor der Vertreterversammlung demonstriert wurde, war klar, dass auch der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Albach von der einfacheren Apfelernte profitieren wollte.

Daher wurden für den 2. Oktober Obstraupen und Sortiertisch ausgeliehen und auf Herz und Nieren getestet. Schnell stellte sich heraus, dass die unterschiedliche Grashöhe auf den verschiedenen Grundstücken nach Schafbeweidung, Mulchen oder Mähen eine Herausforderung für Mensch und Maschine war.

Ziel der Obstraupe ist es, mit der Laubbürste Früchte aufzusammeln und gleichzeitig Gras und Laubreste auszusortieren. Die Nachsortierung erfolgt dann im Stehen direkt in die Säcke, frei nach dem Motto: Die guten ins Töpfchen (Säckchen), die schlechten ins Kröpfchen (Körbchen). Auf jeden Fall ging die Apfelernte wesentlich leichter von der Hand als in den Vorjahren, und auch die Arbeit mit dem Sortiertisch war deutlich rückenschonender als das Bücken und Aufsammeln. Die weitere Verarbeitung der Äpfel wurde von Marthas Mobiler Mosterei übernommen. Der OGV kann sich nun über 535 Liter Saft bei relativ geringem Arbeitsaufwand freuen.

Auch interessant

Kommentare