CDU bereitet sich auf "Superwahljahr" vor

  • schließen

Fernwald(pm). Zur Mitgliederversammlung kamen die Fernwalder Christdemokraten nun im Bürgerhaus Annerod zusammen. Vorsitzender Jan-Eric Walb und Fraktionsvorsitzender Mark Reitmeier gingen in ihren Rechenschaftsberichten ausführlich auf die aktuelle politische Situation in der Großgemeinde ein. Walb schlug in seinem Ausblick einen Bogen bis 2021: In diesem "Superwahljahr" stehe in Fernwald die Bundestags-, Kommunal-, Landrats- und Bürgermeisterwahl an: "Auf die Kommunalwahl und die Bürgermeisterwahl werden wir uns in Fernwald besonders gut und sehr rechtzeitig vorbereiten." Viele Fernwalder sehnten sich nach besseren Zeiten; die CDU wolle einen Wechsel hin zu besseren Zeiten herbeiführen und verlorengegangenes Vertrauen in die Politik vor Ort wieder herstellen, heißt es in einer Pressemitteilung der Union.

Bei der anschließenden politischen Aussprache, an der sich viele Mitglieder beteiligten, wurde eine deutliche Unzufriedenheit der Bürger mit der politischen Situation der Gemeinde Fernwald hervorgehoben. Obwohl Fernwald im kreisweiten Vergleich gut dastehe, gebe es noch vieles zu verbessern. Reitmeier sagte, lange angekündigte Vorhaben würden nicht wirklich vorangetrieben. Es fehlten zum Beispiel weiterhin Zahlen, Daten und Fakten zur angekündigten Ansiedlung eines Norma-Marktes und zum Kindergartenneubau im Baugebiet "Jägersplatt".

Nachholbedarf bei Baugebieten

Generell sei man mit dem Fortschritt der Baumaßnahmen im Bereich der Kinderbetreuung unzufrieden; hier werde vieles viel zu langsam umgesetzt, so Reitmeier. Der Umbau der ehemaligen Neuapostolischen Kirche in Annerod zum Kindergarten werde mindestens vier Monate später als vom Bürgermeister mehrfach angekündigt fertiggestellt. Die Erweiterung des Kindergartens in Albach sei auch nur mit Verspätung umgesetzt worden.

Reitmeier merkte an, dass es durch gute und kompromissfähige Vorschläge seiner Fraktion gelungen sei, den Haushaltsausgleich herbeizuführen und somit ein wichtiger Beitrag zur Genehmigung des Etats 2019 geleistet wurde. Hierdurch sei die Gemeinde wieder handlungsfähig geworden.

Als wichtigste Aufgabe für die kommenden Monate nannte Reitmeier die Haushaltskonsolidierung unter Ausnutzung aller Sparpotenziale. Außerdem werde man sich für eine nachhaltige Entwicklung der Gemeinde einsetzen. Ganz oben auf der Agenda wird die Ausweisung neuer Baugebiete für bauwillige Fernwalder in den Ortsteilen Albach und Steinbach stehen, denn hier sehe die CDU Nachholbedarf. Deshalb werde man das Thema "Masterplan für Fernwald" nochmals auf die Tagesordnung setzen und prüfen, was bereits umgesetzt wurde und was noch umzusetzen sei.

Ohne Gegenstimmen wurden Vorsitzender Walb sowie dessen Stellvertreter Frank Stein, Wolfram Weller und Sascha Höres im Amt bestätigt. Gewählt wurden Schriftführer Andreas Habermehl, Schatzmeister Eberhard Niesel sowie die Beisitzer Hans-Gerd Frackenpohl, Stephanie Holtorf, Helmut Krüger, Thomas Schäfer, Matthias Klose, Mark Reitmeier sowie Hannes Wollmerstädt. Reitmeier wurde für 20-jährige CDU-Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare