+
Seit März ist die Ampel an der B 457 in Betrieb und sorgt für mehr Sicherheit an der Autobahn-Auf- und Abfahrt. Doch bei den Installationsarbeiten sind Schäden an der Straße entstanden. Die Beseitigung steht noch aus.

Bundesstraße 457

B457: Täglicher Ärger um kleinen Baumangel

  • schließen

Seit November ist auf der B457 die Auf- und Abfahrt zur A5 nahe Steinbach der Fahrbahnbelag hochgedrückt - doch die Reparatur lässt auf sich warten.

Fernwald (so). Hubbel nervt. Vor allem dann, wenn man täglich darüber rollt. Auf dem Weg nach Gießen. Und am Abend in Richtung Hungen/Lich zurück. Seit dem vergangenen November ist auf der B457 nahe der Autobahn-Anschlusstelle der Belag beschädigt. Auf der gesamten Fahrbahnbreite ist der Teer um wenige Zentimeter hochgedrückt. Rund 20 Zentimeter ist die Schadstelle breit. Eigentlich keine große Sache - aber ein Ärgernis für Tausende Auto- und Lkw-Fahrer. Bis zu 13 000 Fahrzeuge sind täglich auf der Bundesstraße unterwegs, die im Landkreis Gießen eine zentrale West-Ost-Verbindung darstellt.

B457: Probleme beim Durchpressen

Was ist der Hintergrund? Als im vergangenen November die Arbeiten für den Bau der Ampel begonnen wurden, mit der die Autobahn-Auf- und Abfahrt sicherer werden soll, da ist es zu einer Panne gekommen. Der gut gemeinte Plan: Um nicht die gesamte Fahrbahn aufreißen zu müssen, wurden die Kabel für die Ampel unter der Bundesstraße hindurchgepresst. Eine bewährte, vielfach erfolgreich praktizierte Technik, um den Eingriff in Straße und Verkehr zu minimieren. Doch hier klappte es nicht so wie geplant. Die Fahrbahn hob sich auf rund 20 Zentimetern deutlich an.

B457: Zu viel Fels im Boden

Hessen Mobil, die Straßenbauverwaltung des Landes, sicherte seinerzeit umgehend Abhilfe zu. "Nein, dass werden wir so nicht lassen", sagte eine Sprecherin von Hessen Mobil im November 2018 gegenüber der Gießener Allgemeinen Zeitung. Mit dem Unternehmen, dass das Kabel verlegt hat, wurde ein Ortstermin ins Auge gefasst, um das Malheur zu beseitigen. Als Ursache wurde der hohe Felsanteil im Boden benannt, der es schwieriger gemacht hatte als geplant, das Rohr mit den Kabel unter der Straße hindurchzuschieben.

B457: Baufirma nennt noch keine Lösung

Als die Ampel im ausgehenden Winter erst probeweise und dann dauerhaft in Betrieb genommen wurde, da kündigte Hessen Mobil erneut an, diese Fahrbahnhebung werde noch vor Ostern beseitigt. Jetzt ist der August bald rum, und täglich macht es unverändert tock-tock beim Überrollen der schadhaften Stelle.

"Entgegen unserer Ankündigung konnte diese punktuelle Fahrbahnerhebung bislang noch nicht beseitigt werden", bedauert man bei der Straßenbauverwaltung.

"Die Baufirma hat uns bislang noch keine Lösung zur Beseitigung und Schadensbehebung dieses Hubbels vorgelegt", schreibt Hessen-Mobil-Sprecherin Sonja Lecher auf Anfrage. Man sei allerdings "intensiv mit der Firma im Gespräch" und hoffe, im Laufe der zweiten Jahreshälfte diese Unebenheit beseitigen zu können. Wie der Verkehr während dieser Arbeiten um die Baustelle herumgeleitet wird, das ist ebenfalls noch in Feinabstimmung. Konkretere Angaben seien derzeit nicht möglich, bedauert Hessen-Mobil-Sprecherin Lecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare