+
Die Gründungsmitglieder des Heimatvereins Annerod werden von der Vorsitzenden Gisela Beling (l.) geehrt.

Ansporn für künftige Generationen

  • schließen

Fernwald (son). Am 14. April 1989 trafen sich 49 Männer und Frauen zur Gründung des Heimatvereins Annerod. Im 30. Jahr des Vereinsbestehens - verbunden mit dem 25-jährigen Jubiläum der Einweihung des Heimatmuseums (die Gießener Allgemeine berichtete) ehrte die Vorsitzende des Vereins, Gisela Beling, die Gründungsmitglieder mit einem öffentlichen "Dankeschön".

"Ihr Einsatz soll Ansporn sein, weiterhin das Brauchtum zu pflegen und den nachfolgenden Generationen zugänglich zu machen", unterstrich Beling bei der Ehrung am Sonntag. Zu den noch lebenden Gründungsmitgliedern gehören (nicht alle waren anwesend) Edith de Crouppé, Adolf Damm, Renate Damm, Ingeborg Denninghoff, Winfried Dietz, Rosel Engelhardt, Renate Häuser, Rosemarie Hahn, Wilhelm Hahn, Beate Hennemuth, Hans Peter Holl, Marie Holl, Gisela Keller, Karin Klingmann, Rolf Klingmann, Horst Kurz, Bärbel Neffgen, Udo Neffgen, Emmi Schäfer, Helga Schmitt, Herbert Schmitt, Dieter Schnabel, Erika Schnabel, Gertrud Schneider, Gisela Stabel, Ilse Steinmüller, Adolf Wallbott, Gerhard Wießner und Helma Wießner.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare