+

Der Anneröder Feuerwehrmann und das besondere Geleit zur letzten Übung

  • schließen

Insgesamt 45 Jahre, 2 Monate und 13 Tage war Ottmar Mannke in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Nun musste er mit Vollendung des 65. Lebensjahres das Strahlrohr aus der Hand legen - das schreibt die Altersgrenze so vor. Noch wenige Stunden, bevor er diese Grenze erreichte, wollte er pflichtgetreu die Übung der Feuerwehr Annerod besuchen. Diese plante für ihr langjähriges Mitglied da schon einen besonderen Abschied...

Eine halbe Stunde vor Übungsbeginn rückte sie mit zwei Feuerwehrautos zum Wohnhaus von Mannke an. Wehrführer Tobias Hennemuth rief das scheidende Mitglied mit dem Megafon aus dem Haus. Die übrigen Kameraden warteten mit Fackeln auf der Straße und im Hof auf ihn. Die Überraschung war geglückt.

Ottmar Mannke, sichtlich gerührt von dem besonderen Aufgebot, freute sich über diese besondere Geleit zur letzten Übung. Angeführt von einem Feuerwehrauto, setze sich der Tross in Bewegung. In der Mitte folgte der Fackelzug mit dem scheidenden Feuerwehrmann an der Spitze. Im Anschluss an die Übung ließ es sich Ottmar Mannke nicht nehmen, die Truppe zu verköstigen. Um 0.00 Uhr wurde er dann standesgemäß mit den Geburtstagsglückwünschen von allen in die Feuerwehrrente verabschiedet. (pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare