Aus Annerod in die Welt

Als der Möbelhersteller Silla in Steinbach mit seinen rund 40 Mitarbeitern im Jahr 2008 Konkurs anmelden und schließlich schließen musste, entschied sich Luigi Vulcano dazu, eine eigene Möbelfirma zu eröffnen: Das verwirklichte er mit dem Familienunternehmen Motus. Zehn Jahre ist das nun her – und zur großen Firmen-Geburtstagsfeier am vergangenen Wochenende öffneten sich die Tore der Produktionsstätte im Gewerbegebiet Annerod zum ersten Mal für einen Tag der offenen Tür.

Als der Möbelhersteller Silla in Steinbach mit seinen rund 40 Mitarbeitern im Jahr 2008 Konkurs anmelden und schließlich schließen musste, entschied sich Luigi Vulcano dazu, eine eigene Möbelfirma zu eröffnen: Das verwirklichte er mit dem Familienunternehmen Motus. Zehn Jahre ist das nun her – und zur großen Firmen-Geburtstagsfeier am vergangenen Wochenende öffneten sich die Tore der Produktionsstätte im Gewerbegebiet Annerod zum ersten Mal für einen Tag der offenen Tür.

Vom Entwurf bis hin zum fertigen Sessel konnten die Besucher sich die einzelnen Produktionsschritte genau anschauen. Sitzmöbel in ansprechendem Design, mit bestem Komfort, modernster Funktion und Technik zu fertigen – das ist das erklärte Ziel der Mitarbeiter. Vom Entwurf über den Prototypen bis zur Serienreife wird Wert auf handwerkliches Geschick, ausgefeilte Technik, höchsten Sitzkomfort und hochwertige Materialien gelegt. Und das ist manchmal gar nicht so einfach, wie man bei der Führung zu hören bekam.

Vom Entwurf zur Serienreife

"Oft haben die Entwürfe der Designer nur wenig mit der Realität zu tun", erklärte Adriano Vulcano, Prokurist bei Motus. Deshalb müssen sich die Hersteller spezielle Techniken einfallen lassen um die Entwürfe umzusetzen. Prototypen, spezielle Einzelstücke, aber auch Serien – darauf hat sich die Firma im vergangenen Jahrzehnt spezialisiert. Und das mit Erfolg: Mittlerweile bestellen Kunden aus der gesamten Welt bei Motus in Annerod. Neben der Besichtigung der Produktionsräume standen auch verschiedene Ausstellungen im Firmengebäude zur Besichtigung bereit.

Zudem gab es zum Tag der offenen Tür auch ein Gewinnspiel, bei dem ein Relax-Sessel im Wert von 2000 Euro auf einen glücklichen Gewinner wartete.

Die Einnahmen aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen während der Feier wird die Firma übrigens an die Fernwalder Kindergärten spenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare