+

Ferienspiele

Ferienspiele in Hungen, Allendorf, Lollar, Staufenberg und Pohlheim

  • schließen

Auch in der letzten Ferienwoche gab es bei den Ferienspielen ein buntes Programm.

Das war’s: Die Sommerferien 2019 sind vorbei. Heute berichten wir zum letzten Mal von den Ferienspielen im Landkreis Gießen - denn ab Montag beginnt wieder die Schule.

Geocaching in Allendorf

In Allendorfging es mit Klaus Gröger auf eine moderne Schatzsuche. Nicht etwa mit Karte, sondern mit GPS-Gerät in der Hand waren die Kinder unterwegs: Geocaching nennt sich das Ganze und ist auch bei Erwachsenen sehr beliebt. Vom Jugendzentrum aus ging es kreuz und quer durch Allendorf zu verschiedenen Stationen. An jeder wartete ein kleines Rätsel, hinter dem sich die nächsten Koordinaten verbargen. Die Kinder mussten Rechen- und Wissensaufgaben lösen. (fak)

Schwimmen in Lollar

Die Ferienspielkinder aus Lollarund Staufenbergkonnten bei der DLRG das Jugendschwimmabzeichen ablegen. 16 Kinder machten mit. Sechsmal reichte es für Bronze, achtmal gar für Silber. Betreut wurden die Ferienspielkinder von Özge Sinem Özker, David Meisner, Björn Przybilla und Norbert Przybilla. (pm)

Abenteuer auf dem Tannenhof

Auf dem GrünbergerTannenhof konnten bei den Ferienspielen mehrfach Gruppen den Bauernhofalltag kennenlernen. In den Freizeitkursen "Kuh - Sau - Mistfreizeit" mit bis zu 27 Teilnehmern, lernten die Kinder beispielsweise Kühe zu melken, Butter und Käse herzustellen, sich um Tiere zu kümmern, zu ernten und zu kochen. (fak)

Naturforscher in Staufenberg

Das Leben im Bach erkundeten junge StaufenbergerNaturforscher. 14 Kinder nahmen zusammen mit dem örtlichen NABU das Leben im Gewässer unter die (Becher-)Lupe. Susanne Wolf-Roth leitete mit Unterstützung von Helena Wolf und Katharina Hess die Exkursion. Diese führte in den Hainbach. Ausgerüstet mit Gummistiefeln oder auch barfuß kletterten die jungen Forscher ins Bachbett. Hier wurden Zuck- mückenlarven, Wasserskorpione und Rückenschwimmer gefunden. (pm)

Traumfänger aus Villingen

Die VillingerLandfrauen zeigten den Ferienspielkindern, wie man Traumfänger bastelt. Diese wurden von den Indianern erfunden. Schlechte Träume sollen im Netz hängen bleiben, die guten Träume können hingegen durchschlüpfen. Egal ob das so funktioniert oder nicht - Traumfänger sind eine hübsche Dekoration fürs Schlafzimmer. (pm)

Musical in Hausen

Eine Musical-Premiere gibt es heute in Hausen: Um 16 Uhr zeigen die Kinder und Jugendlichen in der Kirche ein Stück über Moses und den Auszug aus Ägypten. 26 Kinder und Jugendliche zwischen drei und 17 Jahren haben die vergangene Woche jeden Tag drei Stunden lang Texte und Lieder geprobt, Kulissen gebaut und Kostüme anprobiert, um heute für alle Besucher ein tolles Erlebnis zu bieten. Pyramidenbau, die biblischen Plagen und der Auszug aus Ägypten - all das stellen die Beteiligten dar und schon bei den Proben zeigte sich, wie viel Spaß die Kinder dabei hatten. Die Texte zum Musical stammen aus der Feder von Beate Korf, die Lieder hat Johanna Korf verfasst. (con)

Malen in Niederkleen

In Niederkleenhaben sich die Picassos der nächsten Generation getroffen. In den Kursen "Malen wie die großen Meister" konnten Kinder ab fünf Jahren ihre ersten Erfahrungen mit Malerei machen. Die Motive, die sie gerne malen würden, konnten sie sich selbst mitbringen. Staffeleien, Leinwände und Farben wurden hierbei vom Atelier von Kursleiterin Faezeh Bergk-Golshan gestellt. Die Kunstpädagogin betonte, es sei ihr besonders wichtig, die Talente und Fähigkeiten der Kinder kennenzulernen und zu fördern. Auch Arbeiten mit Ton war möglich. (fak)

Segeln in Lahnau

Die zwölf Plätze beim Wassersportverein Lahnauwaren heiß begehrt. Sieben Mädchen und fünf Jungen besuchten den Segelkurs. Nach der Theorie ging es hinaus aufs Wasser, wo die Segel gesetzt wurden. Auch das Binden von Seemannsknoten stand auf dem Plan. (pm/Fotos: pm/fak/con)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare