Extremismus nimmt zu

Fachstelle wird verstärkt

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Extremismus und Verfassungsfeindlichkeit nehmen seit einigen Jahren immer mehr zu. Auch hierzulande sind solche Tendenzen erkennbar, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises.

»Im Landkreis Gießen ist es in der öffentlichen und fachlichen Wahrnehmung immer wieder zu Vorkommnissen mit demokratiefeindlichem und rechtsextremem Hintergrund gekommen«, sagt Ingrid Macht, Teamleiterin der Kreis-Jugendförderung. »Aus diesem Grund wurde 2015 die Fachstelle für Demokratie und Toleranz eingerichtet.« Diese Stelle wurde jüngst durch Nele Fritzsche verstärkt. »Es ist wichtig, sich aktiv und öffentlich gegen menschenverachtende Ansichten und Rassismen jeglicher Art zu positionieren«, sagt Fritzsche.

Durch Projekte und Workshops möchte sie Jugendliche und Erwachsene dabei unterstützen, sich für eine offene und solidarische Gesellschaft einzusetzen. Ziel ist es, nicht nur eine demokratische Haltung zu fördern, sondern auch die Menschen zu sensibilisieren, wann ein Verhalten rassistisch ist und Handlungsoptionen für solche Situationen zu geben. Geplant ist, die Zusammenarbeit mit Schulen und Vereinen zu verstärken.

Wer Beratungsbedarf hat oder sich eine Kooperation vorstellen kann, erreicht Nele Fritzsche unter Telefon 06 41/93 90-91 19 oder per E-Mail an nele.fritzsche@lkgi.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare