Grandioser Abschluss

  • schließen

Der große Chor der Sängervereinigung Waldgirmes gestaltete an den beiden vergangenen Sonntagen in der katholischen Kirche in Dorlar und in der evangelischen Kirche in Waldgirmes die eindrucksvolle "Messe von Charles Gounod", einem französischen Komponisten, Kapellmeister, Chorleiter und Organisten in Paris (1818 bis 1893). Die Begleitung an der Kirchenorgel übernahm Kantor Michael Poths, der den abendlichen Gottesdienst mit dem eindrucksvoll gespielten Präludium in e-moll eröffnete.

Der große Chor der Sängervereinigung Waldgirmes gestaltete an den beiden vergangenen Sonntagen in der katholischen Kirche in Dorlar und in der evangelischen Kirche in Waldgirmes die eindrucksvolle "Messe von Charles Gounod", einem französischen Komponisten, Kapellmeister, Chorleiter und Organisten in Paris (1818 bis 1893). Die Begleitung an der Kirchenorgel übernahm Kantor Michael Poths, der den abendlichen Gottesdienst mit dem eindrucksvoll gespielten Präludium in e-moll eröffnete.

Pfarrer Frieder Ackermann gestaltete die Lesungen, Predigt und Gebete. Der Chor, geleitet von Ludwig Jobst, ließ sich gerne auf die Anforderungen der in griechisch und lateinisch gestalteten Messe ein. "Es ist die Musik, die den Inhalt der Texte zum Klingen bringen soll", sagte Pfarrer Ackermann. Das "Kyrie" (Herr erbarme dich), der Einstieg in die Messe, gilt als Huldigungsruf, gefolgt vom "Gloria", dem Lobgesang der Engel "Ehre sei Gott in der Höhe".

Kanon und Bach-Fuge

"Sanctus" (Heilig, heilig, heilig) greift die Verherrlichung Gottes auf, und das abschließende "Agnus Dei" (Lamm Gottes du nimmst hinweg die Sünde der Welt, erbarme dich unser) dient als Begleitgesang zur Brotbrechung. Die Gemeinde sang den Kanon aus dem Gesangbuch Nr. 435: "Dona nobis pacem" und gegen Ende des Gottesdienstes "Großer Gott, wir loben dich", echoartig vom Chor unterlegt. Michael Poths erfreute zum Abschluss an der Orgel mit einer "Fuge in a-moll" von Bach, ein grandioser Abschluss eines sehr besonderen musikalisch, geistlich geprägten Abendgottesdienstes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare