161 000 Euro für regionale Vereine

  • schließen

Gießen (pm). "Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele." Auf dieser Idee basieren alle Genossenschaften dieser Welt. Die Förderung ihrer Mitglieder ist seit 161 Jahren auch der wichtigste Auftrag der Volksbank Mittelhessen. Pro Jahr ihres Bestehens spendet die Volksbank Mittelhessen nun 1000 Euro an Vereine und gemeinnützige Initiativen, die Mitglied der Genossenschaft sind. Mehr als 300 Bewerbungen waren für den Förderwettbewerb eingegangen. Entschieden hat nun das Los.

Gemeinsam füreinander einstehen, durch die Kraft der vielen etwas Größeres schaffen, das ist auch das Anliegen vieler Vereine und sozialer Initiativen. Mit ihrem ehrenamtlichen Engagement sind sie oftmals Dreh- und Angelpunkt des Gemeindelebens. Sie machen Freizeitangebote, halten die Menschen in Bewegung, gestalten und pflegen Spielplätz und Parks, bieten Hilfe für Menschen in Not. Ihre gesellschaftliche Bedeutung ist kaum hoch genug einzuschätzen. Ein gesundes und aktives Vereinsleben fördert die Lebensqualität einer ganzen Region.

Vereine sind Volksbank-Mitglied

Daher kommt die Volksbank Mittelhessen ihrem genossenschaftlichen Auftrag gerne nach und unterstützt 161 Vereine in ihrem Geschäftsgebiet mit einem kräftigen Zuschuss für die Vereinskasse. Alle Vereine sind Mitglied der Volksbank Mittelhessen. Das bedeutet, sie haben mindestens einen Genossenschaftsanteil im Wert von 25 Euro gezeichnet und sind damit Miteigentümer der Volksbank. Wie Privatpersonen profitieren auch Vereine, die Mitglied sind von der jährlichen Dividende. Vereine haben zudem Zugang zum Bonus-Programm VereinsLiebe, das zahlreiche Leistungen und kostenlose Schulungen umfasst. Darüber hinaus können sie sich um Förderungen bewerben, die exklusiv den Mitgliedern vorbehalten sind. 456 regionale Vereine mit insgesamt 112 000 Mitgliedern sind bereits dem Programm VereinsLiebe bei der Volksbank Mittelhessen (die übrigens gerade mit der Raiffeisenbank Ebsdorfergrund fusioniert hat) angeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare