sued_SGWiszmar_200721_4c_1
+
Carsten Fiedler und die stellvertretende Vorsitzende Isolde Maria Oel (hintere Reihe) mit den Jubilaren Marion Reinhardt, Ulrike Kreuter, Martina Speier, Elke Schmidt, Rolf Henrich und Dieter Leib (v. l.).

Erwartungshaltung einiger Mitglieder zu hoch

  • VonVolker Mattern
    schließen

Wettenberg (m). Wenn ein Sportverein immer mehr zum Dienstleister wird, steigen auch die Anforderungen an die verantwortlich Handelnden. Da ist es nicht immer spaßig, wenn das »Monster« Verwaltungswahnsinn durch einzelne Verbände und Behörden einem das Handeln zusätzlich erschwert. Zudem gibt es eine nicht erfüllbare Erwartungshaltung aus Teilen der Mitgliedschaft.

Carsten Fiedler leitete den Jahresbericht der Sportgemeinde 1904 Wißmar mit kritischen Worten ein.

Zehn Prozent weniger Mitglieder

Der Vorsitzende sprach über 2020 von einem Jahr, wie es seit Gründung des Vereins - ausgenommen die beiden Weltkriege - noch nicht vorgekommen sei. Knapp 930 Mitglieder hat der größte Wißmarer Ortsverein, was einen Rückgang von rund 10 Prozent gegenüber den Vorjahreswerten bedeutet. Auch in diesen Zahlen werden deutlich, dass Corona mit all seinen Folgen Spuren hinterlassen habe. Um den Übungs- und Sportbetrieb der einzelnen Sparten einigermaßen am Laufen zu halten, waren Fantasie, Kreativität und Engagement gefragt. Umfassende Hygienekonzepte hatte der Vorstand in seinen Sitzungen erabeitet, um auch die Sporthalle weiterhin nutzen zu können. Bei allem habe man sich streng an die Vorgaben des Landkreises und des Landssportbundes gehalten. Man hätte sich mehr Unterstützung von diesen Seiten erhofft, kritisierte Fiedler. Die Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen, dem TSV Krofdorf-Gleiberg und dem TSV Launsbach, sei hilfreich gewesen.

Obwohl viele Angebote im Freien oder online stattfanden, seien vor allen Dingen die Kinder und Jugendlichen Verlierer der Pandemie. Für sie diene der Sport der Sozialisierung, der Gesundheit und körperlichen Entwicklung. Diese Defizite zu komprimieren, werde schwierig, sagte der Vorsitzende. Ein Highlight war dein Einbau von LED-Lichtern in der Sporthalle. Die Spartenleiter gaben ihre Berichte, der Vorstand wurde nach dem Kassenbericht entlastet.

Für 65 Jahre Mitgliedschaft wurde Elke Schmidt, für 60 Jahre Dieter Leib geehrt. Marion Reinhardt und Martina Speier sind seit 50 Jahren Mitglied, seit 40 Jahren Ulrike Kreuter. In Abwesenheit wurde Christel Kirschbaum (60), Elfriede Gerlach (50), Sabine Schneider (50), Claudia Zolnowski (50), Thomas Beil (40), Sybille Fischer (40), Anke Fritz (40), Christoph Henrich (40), Wilfried König (40), Ursula Leib (40) und Johanna Karpenstein (25) für langjährige Mitgliedschaft gedankt.

Zudem gab es Präsente als Dank für 15-jährige Vorstandstätigkeit für Julia Groß und 10-jährige Vorstandstätigkeit für Christina Schmitz. Bei den Vorstandswahlen wurde Fiedler als Vorsitzender bestätigt. Wiedergewählt wurde Eva Fiedler als 2. Kassiererin und Katja Hounshell als Schriftführerin. Beisitzer sind Gabi Kraft und Manuela Feldmann, Petra Klaar, Armin Stroh, Julia Groß, Nina Laucht und Sabine Schaaf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare