Erstmals digital

  • vonred Redaktion
    schließen

Gießen(pm). Die Verleihung des Förderpreises "Kulturregion Landkreis Gießen" ist in den vergangenen Jahren Anlass zum gemeinsamen Feiern mit vielen Begegnungen gewesen. Corona macht in diesem Jahr alles anders, bietet zugleich aber auch Chancen für neue Formate.

"Auf eine Veranstaltung im großen Rahmen mit Publikum müssen wir leider verzichten", erklärt Landrätin und Schirmherrin Anita Schneider. "Dennoch möchten wir das kulturelle Engagement unserer Preisträger der Öffentlichkeit vorstellen. Deshalb wird der Kulturförderpreis zum ersten Mal digital überreicht."

Seit dem gestrigen Montag heißt es "Licht! Kamera! Action!", denn die Kulturförderpreiswoche hat begonnen. Zugegeben, es gibt kein künstliches Licht und es stehen auch keine Schauspieler vor der Kamera - es sei denn, sie gewinnen gerade einen Kulturförderpreis. Aber für Action ist gesorgt: Immer mittags um 12 Uhr veröffentlicht der Landkreis Gießen auf seiner Facebook-Seite ein Video. "Diese Videos wurden teilweise vom Team der Kreisverwaltung aufgenommen, teilweise aber auch von den Preisträgern selbst eingeschickt", sagt Schirmherrin Anita Schneider.

"Einige Laudatorinnen und Laudatoren durften wir persönlich am Filmset der frisch sanierten Kreisvolkshochschule begrüßen. Die Pokale in Form von kleinen Litfaßsäulen wurden in der Produktionswerkstatt der Zaug gGmbH selber gebaut. Allen Beteiligten danke ich ganz herzlich."

Bewerbungen bis Januar 2021 möglich

Die Preisträger 2019 stehen zwar fest, aber an der aktuellen Ausschreibung des Kulturförderpreises im laufenden Jahr können Interessierte noch bis zum 15. Januar 2021 teilnehmen. Das Preisgeld beträgt insgesamt 10 000 Euro. Mit dem Kulturförderpreis unterstützt der Landkreis Gießen neue Initiativen und fördert bestehende kulturelle Angebote in Städten, Gemeinden und Dörfern. Damit soll die bedeutende Rolle von Künstlern sowie kulturellen Institutionen im ländlichen Raum gewürdigt werden.

Das Schwerpunktthema 2020 lautet "Kultur stärkt Demokratie - für Teilhabe, Mitbestimmung und Vielfalt in der Corona-Krise". Aufgerufen sind Kulturschaffende unter anderem aus den Bereichen Musik, Gesang, Tanz, Theater, kulturelles Erbe, Museen, bildende Kunst, Literatur, Film und Medien.

Interessierte können eigene Projekte unter Angabe von Kontaktdaten und Kurzbeschreibung auf einer DIN-A4-Seite einreichen. Einsendungen sind möglich per E-Mail an foerderpreis-kultur region@lkgi.de oder schriftlich an die Volkshochschule des Landkreises Gießen, Kreuzweg 33, 35423 Lich.

Weitere Informationen gibt VHS-Leiter Torsten Denker. Er ist telefonisch erreichbar unter 06 41/93 90-57 22. Interessierte können sich auch der Internetseite des Landkreises unter www.lkgi.de -> Freizeit, Tourismus, Kultur -> Förderpreis "Kulturregion Landkreis Gießen" informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare