Der 88-jährige Wilhelm Uhe aus Londorf gehört zu den ersten Personen im Landkreis, denen am Sonntag die Impfung gegen SARS-CoV-2 verabreicht wird. FOTO: SENIORENHAUS LUMDATAL/PM
+
Der 88-jährige Wilhelm Uhe aus Londorf gehört zu den ersten Personen im Landkreis, denen am Sonntag die Impfung gegen SARS-CoV-2 verabreicht wird. FOTO: SENIORENHAUS LUMDATAL/PM

Erste Impfungen im Landkreis

  • vonRedaktion
    schließen

Jetzt ist es auch im Landkreis Gießen so weit: Die Corona-Impfungen haben begonnen. Am Sonntag waren mobile Teams unterwegs und haben drei Pflegeheime aufgesucht.

Im Landkreis Gießen wurden am gestrigen Sonntag die ersten Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Mobile Impfteams starteten am Vormittag vom Impfzentrum des Landkreises in Heuchelheim in die drei Pflegeeinrichtungen Seniorenhaus Lumdatal in Rabenau, Haus Wiesecktal in Reiskirchen und Johannesstift in Gießen.

Zu den ersten Personen im Landkreis, die die Impfung gegen SARS-CoV-2 bekamen, gehört Wilhelm Uhe. Der 88-Jährige lebt im Seniorenhaus Lumdatal in Londorf. Insgesamt waren in den drei Einrichtungen 135 Bewohner für ihre erste Impfung vorgesehen. In den kommenden Tagen und Wochen werden weitere Menschen in den rund 30 Pflegeinrichtungen im Landkreis geimpft, kündigte die Kreisverwaltung an.

Impfzentrum startet später

Landrätin Anita Schneider begrüßte am Sonntagmorgen gemeinsam mit den Partnern von DRK und Johannitern die Impfteams in Heuchelheim. "Der Start der Impfungen ist ein Meilenstein zur Bewältigung der Pandemie im Landkreis", sagte die Landrätin. Sie dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz und ihr Engagement.

Die Mitglieder der Teams unterzogen sich Corona-Schnelltests, bevor sie den Impfstoff in Empfang nahmen. Die dreiköpfigen Impfteams, die jeweils aus einem Mediziner, medizinischen Fachangestellten und Verwaltungskräften bestehen, brachten den Impfstoff gekühlt in die Einrichtungen und bereiteten diesen vor Ort für die Impfung vor. Die für einen umfassenden Impfschutz erforderliche zweite Impfung ist drei Wochen nach der ersten vorgesehen.

Im Impfzentrum in Heuchelheim finden vorerst noch keine Impfungen statt. Das Regional-Impfzentrum wird zu den ersten sechs in Hessen gehören, die den Betrieb aufnehmen. Dies wird das Land Hessen allerdings gesondert anweisen, teilte der Landkreis mit.

Es ist nicht möglich, über das Kreisgesundheitsamt oder das Impfzentrum direkt Termine für eine Impfung im Impfzentrum zu vereinbaren. Dies wird im kommenden Jahr über ein bundesweit einheitliches Anmeldeportal mit einer dahinterliegenden hessischen Hotline möglich sein.

Derweil hat sich die Landrätin bei den Menschen bedankt, die an den Weihnachtsfeiertagen aufgrund der Corona-Pandemie im Einsatz waren. Sie besuchte die zentrale Leitstelle gemeinsam mit Kreisbrandinspektor Mario Binsch und brachte dem diensthabenden Team Stärkung in Form eines Geschenkkorbs und viele gute Wünsche. Lebkuchen und Dankeschön-Briefe der Landrätin gingen an Heiligabend an sämtliche Rettungswachen im Landkreis.

"Dass Sie - genau wie das Personal in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, bei Polizei und Hilfsorganisationen - auch unter diesen außergewöhnlichen Bedingungen stets bereit und immer für uns da sind, ist nicht selbstverständlich und verdient meinen höchsten Respekt", sagte die Landrätin.

Sie dankte außerdem den Bundeswehrsoldaten, die das Gesundheitsamt während der Corona-Pandemie bereits seit Ende Oktober unterstützen. Die aktuell in der Kontaktpersonen- und Fallermittlung eingesetzten Soldaten werden noch bis zum 15. Januar bleiben. Danach werden andere Kräfte kommen, um sie abzulösen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare