+
Für KotalagasKinder gibt es neben dem Kindergarten bald auch ein Ausbildungszentrum.

Einweihungstermin steht schon fest

  • schließen

Hüttenberg (jow). Der Verein "Hoffnung für Kotagala" blickte in seiner Mitgliederversammlung auf die Aktivitäten 2018 zurück. In dem gleichnamigen kleinen Ort in Sri Lanka werden Menschen unterstützt, die in ausgesprochen ärmlichen Verhältnissen leben. Um den Familien zu helfen, baut der in Hüttenberg ansässige Verein eine Ausbildungseinrichtung in Kotagala auf. Die Einweihung soll im Frühjahr 2020 gefeiert werden. Einen Kindergarten gibt es bereits seit Oktober 2017. Da der Vereinsvorsitzende Ramanatahan "Roy" Vipoosana selbst aus der Gegend kommt, nun aber im Hüttenberg Ortsteil Weidenhausen lebt, gibt es auch einen persönlichen Bezug, um das Projekt als Hilfe zur Selbsthilfe voranzutreiben.

Berufsperspektive für junge Frauen

Vipoosana und Vereinsmitglied Armin Zörb werden im November noch einmal nach Sri Lanka reisen, um abschließende Arbeiten an dem Ausbildungszentrum auszuführen. Das Material aus Deutschland soll im Oktober in Containern nach Sri Lanka gebracht werden. Für eine Feier im März 2020 in Hüttenberg soll ein buntes Programm organisiert werden, um die Fertigstellung des Zentrums auch hierzulande würdig zu begehen. Daran sollen auch die Gemeinden beteiligt werden, die den Verein finanziell unterstützen.

Vipoosana erläuterte, der Betrieb im Kindergarten laufe sehr gut. Aktuell werde die Einrichtung von 38 Kindern besucht. Ein biblischer Unterricht für die Kinder finde noch nicht statt, sei aber in Planung. Er selbst werde sich im November vor Ort auch um die Vorbereitung der Schneiderinnen-Ausbildung kümmern. Es sollen zunächst drei Maschinen mit Fußbetrieb angeschafft werden, um die Schülerinnen anlernen zu können. Der Unterricht soll jeweils nachmittags stattfinden, täglich mit einer Stunde Theorie und drei Stunden Praxis. Ein Kurs soll drei Monate dauern. Die gesamte Ausbildung soll aus zehn Kursen bestehen. Nach zweieinhalb Jahren Lehrzeit sollen die Auszubildenden nach externer Abschlussprüfung auch eine Qualifikation als zertifizierte Schneiderinnen erlangen. Eine Ausbildungsgruppe besteht jeweils aus zehn jungen Damen ab einem Alter von 16 Jahren. Der erste Kurs soll Ende November/Anfang Dezember beginnen. Unterstützt wird der Verein finanziell auch von der Kirchengemeinde Volpertshausen, Weidenhausen und Vollnkirchen sowie von der Evangelischen Gemeinschaft und dem CVJM in Weidenhausen und den Evangelischen Gemeinschaften in Rechtenbach und Hochelheim. (Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare