pax_1251huettenberggv_120_4c_1
+
Die Ehrungen für bis zu 70 Jahre Mitgliedschaft im Verein.

Eintracht wird nach 147 Jahren e.V.

  • VonJohannes Weil
    schließen

Hüttenberg (jow). Der Männergesangverein Eintracht Hüttenberg wurde von der Pandemie schwer getroffen. Dies berichteten auf der Jahreshauptversammlung Vorsitzender Thorsten Schieferstein und Schriftführer Hans-Heiner Weber.

Ab März 2020 mussten die Singstunden eingestellt werden. Dirigent Jochen Stankewitz versorgte die Sänger mit eingesungenen Liedern, die zur Übung nachgesungen werden konnten. Im Sommer fanden Proben im Freien statt, danach ging es wieder in den Lockdown.

Singen aller Chöre am Bürgerhaus

Stankewitz überraschte die Sänger mit einem musikalischen Adventskalender: »Ein großes Dankeschön an unsren Dirigenten für die guten Ideen in der Corona-Zeit, durch die das Chorleben in Hüttenberg nicht ganz zum Erliegen kam«, sagte Schieferstein.

Nach dem Kassenbericht von Reinhold Schmidt wurde der Vorstand entlastet. Wenn es Corona und die gesetzlichen Verordnungen erlauben, soll es am 24. Oktober ein Singen der Hüttenberger Chöre hinter dem Bürgerhaus geben. Im Advent ist ein Konzert in der Hörnsheimer Kirche angedacht.

Die Zukunft soll genutzt werden, um neue Mitglieder für den Chorgesang zu gewinnen. Bei den Ergänzungswahlen zum Vorstand wurde Thorsten Schieferstein als Sprecher des Vorstands bestätigt. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Lothar Weber. Der Vorstand wird komplettiert durch die beiden Kassierer Reinhold Schmidt und Klaus Peppler, die Schriftführer Hans-Heiner Heddrich und Harald Heiermeier sowie die Beisitzer Robert Engel, Mathias Engel, Hans-Walter Engel und Stefan Lenkl. Mit einer Enthaltung entschied sich der Verein für die Eintragung des Männergesangverein 1874 Eintracht Hüttenberg beim Amtsgericht Wetzlar.

Der langjährige Vorsitzende Hans Schmidt wurde für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt. In Abwesenheit wurde Walter Schwarz für eine ebenso lange Zeitspanne geehrt. 50 Jahre Mitglied ist Erwin Bopf. Die Ehrennadel des Sängerbundes Hüttenberg-Schiffenberg erhielt Klaus Peppler für 50 Jahre aktives Singen im Chor sowie Albert Engel für 60 Jahre aktives Singen. Adolf Reinisch, der ebenfalls geehrt werden sollte, verstarb wenige Tage vor der Mitgliederversammlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare