+

Dritter Advent im Landkreis

  • schließen

Trotz des etwas bescheidenen Wetters stand auch das vergangene Wochenende ganz im Zeichen der Vorweihnachtszeit.

In Rodheim-Bieberbrachte die Abenddämmerung die adventlich-festliche Illumination des 33. Biebertaler Weihnachtsmarktes voll zur Geltung. Das "Hüttendorf" samt Pyramide, der kleine Märchenwald, die "Heilige Familie und der große Tannenbaum waren ein Blickfang für die Besucher. Der Vorsitzende der Biebertaler Vereinsgemeinschaft, Fabio Lerch, und Bürgermeisterin Patricia Ortmann hatten den Markt in und um das Bürgerhaus am Sonntagvormittag vor dem Rathaus eröffnet, musikalisch umrahmt vom Biebertaler Männerchor und den Posaunenchor Biebertal. Pfarrer Claus Becker und Simon Bender (Ev. Gemeinschaft Biebertal) gestalteten die Andacht. Die Formation O’Sombels, die Alphornbläser und die Westerwaldpipers setzten vielfältige musikalische Akzente. Der Hundesportverein Biebertal gab einen interessanten Einblick in seine Arbeit. Für die Kinder wurde ein Malwettbewerb veranstaltet, die Erwachsenen konnten ihr Glück beim "Gänseschippen" versuchen. Ein weiterer Höhepunkt: Die Biebertaler Feuerwehr brachte den Nikolaus mit einem Löschfahrzeug auf den Bürgerhausplatz. Dort bescherte er die Kinder.

In Ruttershausenhatte die Vereinsgemeinschaft aus Gesangverein, Turnervereinigung und Freiwilliger Feuerwehr dem Wetter beim Weihnachtstreiben auf dem alten Schulhof ein Schnippchen geschlagen. Eigentlich spielte sich die Geselligkeit bisher stets im Freien ab. Wer wollte, konnte auch im Gerätehaus der Feuerwehr Platz nehmen. Diesmal war jedoch Dauerregen und ein kühler Wind angesagt. Klugerweise hatte man seitlich der alten Schule eine Zeile mit Zelten aufgebaut, diese waren beheizt, es gab gemütliche Sitzecken. Draußen gab es den Weihnachtsbaumverkauf, Stockbrot für Kinder und Rostbratwurst. Der Gesangverein stimmte weihnachtliche Weisen an. Der Nikolaus brachte Geschenke. (vh)

In Inheidenfand ein kleiner Weihnachtsmarkt rund um die Grundschule statt. Gemeinsam mit dem Kindergarten hatte die Grundschule dazu eingeladen. Neben selbstgebastelten Nikoläusen, Windlichtern und Sternenkerzen wurde ein kleines Programm geboten, das sowohl die Kindergartenkinder als auch die Grundschüler zusammengestellt hatten. Unter anderem war der Chor der Grundschüler mit weihnachtlichen Liedern zu hören. (lbh)

Auch das "Regenbogenland" in Leihgesternstand ganz im Zeichen der Weihnachtszeit. Erstmals öffnete rund um die Kindertagesstätte ein Weihnachtsmarkt. Schon seit Wochen waren die Kleinen mit den Vorbereitungen beschäftigt, hatten gebacken, gebastelt und gekocht, um ein vielfältiges Angebot bieten zu können. Nach der Eröffnung mit Gesang der "Wackelzähne" gingen die Besucher an den Ständen auf Entdeckungstour. Die Einnahmen aus dem Markt werden komplett den Kindern zugute kommen, sagte Kita-Leiterin Heike Strobl: "Wir fragen die Kinder, was sie gerne zum Spielen in der Kita hätten und schauen dann, wie wir es anschaffen können." Für die Kinder war der Weihnachtsmarkt auf jeden Fall auch so ein Riesenspaß. (con)

FOTOS: WS (2)/VH/CON/LBH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare