Der dritte Advent und der Marktmangel

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Irgendwie merkwürdig: Je näher es Richtung Weihnachten geht, desto weniger Weihnachtsmärkte gibt es. Am ersten Advent hatte man die Qual der Wahl - über zwei Dutzend Märkte und Basare hatten im Landkreis geöffnet. Am zweiten Wochenende waren es schon weniger.

Und am dritten Advent? Da steht der Biebertaler Markt gefühlt auf weiter Flur allein. Von 10 bis 18 Uhr kann man um das Bürgerhaus in Rodheim flanieren. In Ruttershausen gibt es noch ein Adventstreiben am Samstag ab 15 Uhr auf dem alten Schulhof - und das war’s. Warum verlegen nicht mehr Veranstalter ihre Märkte auf den dritten und vierten Advent? Derzeit ist die Konkurrenz gering... (pad)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare