+
Bürgermeister Christof Heller (l.) mit Gabi Telle und Udo Watz.

Drei neue Sterne in Hüttenberg

  • schließen

Hüttenberg (con). Drei neue Ehrenamtssterne zieren die Wand des Hüttenberger Rathauses. Der Grund? Drei verdiente Hüttenberger wurden anlässlich des achten "Hütteinander-Festes" für ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Damit finden sich an der Hüttenberger "Wall of Fame" 14 Sterne, mit denen die Gemeinde besondere Leistungen würdigen will. Zur Verleihung begrüßte Bürgermeister Christof Heller am Freitag über 400 Gäste aus Vereinen und Politik sowie auch Privatpersonen am Platz hinter dem Rathaus. Natürlich drehte sich der Großteil um drei bestimmte Gäste.

Grenzüberschreitende Freundschaft

Mit dem Heimat- und Musikverein 1970 Rechtenbach hat Udo Watz in hohem Maße zum kulturellen Leben in der Gemeinde beigetragen. "Aber nicht nur sein Wirken rund um Vorstandssitzungen, Orchesterkonzerte und Sonderauftritte beim Ochsenfest oder den Karnevalsumzügen zeichnen ihn aus", erläuterte Bürgermeister Heller in seiner Laudatio. Auch die intensiv gepflegten Kontakte, vor allem in die Partnergemeinde Göstling an der Ybbs (Österreich), aber auch nach Oberschönau (Thüringen) seien Watz’ Verdienst. Und für eben diese Verdienste um die Gemeinde wurde er am Freitag mit dem Ehrenamtspreis 2019 und dem dazugehörenden Stern ausgezeichnet - die Farbe des Sterns stand auch schon gleich zu Beginn fest: "Grün sollte er sein", erklärte der Bürgermeister. Grün wie die Kleidung "seines" Vereins. Der Ehrenamtspreis der Gemeinde ist nicht die einzige Ehrung, die Udo Watz in diesem Jahr zuteil wurde: Bereits im Mai erhielt er den Ehrenbrief des Landes Hessen für sein jahrzehntelanges Engagement im Vereinsvorstand.

"Soziales und kulturelles Engagement", sollte nach Meinung der Arbeitsgruppe "Männer on Tour Rechtenbach" auf dem Stern des zweiten Geehrten stehen: Denn Wolfgang Muy gründete nicht nur die Gruppen "Männer on Tour" und die "Väter-und-Kind-Freizeit" Rechtenbach: er organisiert deren Aktivitäten bis heute. Doch damit ist sein Engagement noch nicht beendet: Muy engagiert sich auch in der Erwachsenenarbeit des Evangelischen Kirchenkreises an Lahn und Dill, er begründete auch den Stammtisch der "Männer on Tour Rechtenbach" und er gründete und organisiert die Begegnungsstätte "Weinkultur Rechtenbach". Allesamt Gründe, ihm einen Ehrenamtsstern 2019 zu widmen. Da Muy am Freitag leider verhindert war, wurde eine kleine Dankesrede von Thomas Kaiser gehalten.

Auch die dritte Ehrung drehte sich um grenzüberschreitende Freundschaft: "Gabi Telle war 25 Jahre lang Vorsitzende des von ihr gegründeten Freundeskreis, der immer wieder bewiesen hat, dass geografische, sprachliche, kulturelle und historische Barrieren keine Rollen spielen müssen", sagte Heller zum einzigen weiblichen Stern, der am Freitag enthüllt wurde. "Ihr Freundeskreis ist eine der drei Säulen der deutsch-französischen Partnerschaft zwischen Hüttenberg und Crémieu. Auch wenn 728 Kilometer zwischen den Orten liegen - gefühlt sind wir Nachbarn".

Für eine solche Ehrung scheint kein Weg zu weit: Zur Auszeichnung von Gabi Telle war auch der 1. Vorsitzende der "Amis de Hüttenberg" aus Crémieu, Philippe Cartier, mit seiner Ehefrau Christine angereist.

"Danke für ihren Einsatz, für ihre Zeit und ihr Vertrauen darauf, dass es sich lohnt, in unser Miteinander zu investieren: Ihre Freude daran steckt andere an und verändert unsere Familien, unsere Nachbarschaft, unsere Dörfer und unsere Gemeinde insgesamt", sagte Heller an die Adresse der Geehrten. Diese seien "Botschafter für ein buntes und vielfältiges Hüttenberg".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare