so_NeuerSchleiereulenkas_4c
+
so_NeuerSchleiereulenkas_4c

Die Harbacher Naturschützer und die Schleiereulen-Hilfe

  • vonRedaktion
    schließen

Der Vogel- und Naturschutzverein Harbach ist unvermindert aktiv: Vorsitzender Harald Braun hat dieser Tage einen Eulenkasten gefertigt und an Thorsten Zeutzheim übergeben. Zeutzheim hatte in der »Müller’schen Scheune« in Harbach Gewöllereste und einsitzende Schleiereulen entdeckt. Die Scheune ist im Giebel offen, und es werden dort neben Viehfutter auch Heu und Stroh für die Dexter-Kleinrinderzucht gelagert.

Das zieht Mäuse an und die sind wiederum eine willkommene Beute für die Schleiereule, die von der Scheune aus auch zur Jagd unmittelbar ins freie Feld fliegen kann.

In früheren Jahren war die Schleiereule nahezu in jeder kleinbäuerlichen Scheune anzutreffen. Braun bedauert, dass die meisten alten Scheunen heute verwaist, leergeräumt und mitunter verbarrikadiert sind. Die Harbacher Naturschützer hoffen nun, dass der Brutkasten noch in diesem Jahr kurzfristig angenommen wird und zur Krönung bald eine Jungenaufzucht erfolgt. la/FOTO: LA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare