Ehrungen beim deutsch-amerikanischen Klub "Die Brücke": (v. l.) Präsident Roger Schmidt ehrt gemeinsam mit Vizepräsidentin Petra Bröckmann die Mitglieder Klaus und Marlene Leske sowie Helga und Fritz Hoßbach. FOTO: RGE
+
Ehrungen beim deutsch-amerikanischen Klub "Die Brücke": (v. l.) Präsident Roger Schmidt ehrt gemeinsam mit Vizepräsidentin Petra Bröckmann die Mitglieder Klaus und Marlene Leske sowie Helga und Fritz Hoßbach. FOTO: RGE

Deutsch-amerikanischer Klub verschiebt Jubiläumsfeier

  • vonred Redaktion
    schließen

Gießen/Heuchelheim(rge). In diesem Jahr wird der deutsch-amerikanische Klub "Die Brücke" Gießen-Wetzlar 70 Jahre alt und blickt dabei auf wechselvolle Jahre zurück. Dieser Gründungsgeburtstag sollte eigentlich groß gefeiert werden, die Corona-Pandemie machte dem transatlantischen Klub mit seinen über 100 Mitgliedern aber einen Strich durch die Planungen. Darüber berichtete "Brücke"-Präsident Roger Schmidt in der Mitgliederversammlung, die aufgrund der aktuellen Lage verspätet im Restaurant "Rustico" in Heuchelheim stattfand.

In seinem Bericht hob er den erfolgreichen Start des Praktikumsprogramms hervor, bei dem im letzten Jahr zwei junge US-Amerikaner in deutschen Unternehmen hier vor Ort tätig waren. Student Andrew Price Watson aus Alabama war bei der Kulturorganisation Interkultur, Joshua Pietz aus Hessens US-Partnerstaat Wisconsin beim Unternehmen ESE Deutschland im Einsatz.

Corona verhindert Praktikum

Positiv wurde das von beiden Seiten aufgenommen, informierte Helmut Ott, der für die Planungen verantwortlich zeichnete.

Praktikantin Emily Sun aus Pennsylvania, die bei Schunk in Heuchelheim für dieses Frühjahr eine Zusage erhalten hatte, musste aufgrund der Pandemielage das Praktikum abbrechen und in ihre Heimat zurückreisen. Insgesamt sieht man für die Zukunft großes Potenzial, um die Verständigung zwischen den Menschen in den USA und Deutschland auf diesem Weg zu fördern, da Interesse von Universitäten, Unternehmen und jungen Menschen besteht. Überhaupt sei das zwischenmenschliche Klima mit allen Partnern, ganz anders als in der großen Politik, sehr angenehm und freundschaftlich.

Die finanzielle Lage des Klubs bezeichnete Schatzmeister Fritz Hoßbach als gut, auch dank der Unterstützung von Unternehmen und Privatpersonen.

Der Präsident sprach Helga und Fritz Hoßbach (Gießen) für 40 Jahre Mitgliedschaft Dank mit Geschenk aus, Marlene und Klaus Leske (Lich) sind seit 25 Jahren Mitglied.

Wie es in den kommenden Monaten weitergeht, konnte der "Brücke"-Präsident nicht vorhersagen. Im Terminplan stehen noch eine Wanderung in Wetzlar am 18. Oktober sowie das Thanksgiving-Dinner am 28. November. Die Pandemiesituation bewertet man regelmäßig "neu.

Die Feier zum 70-jährigen Jubiläum möchte man im kommenden April nachholen, dann unter dem Titel "70+1".

Die Projekte für junge Menschen, zu denen ab Herbst 2021 neben Studenten-, Jugend- und Praktikumsprogramm noch ein Robotics-Programm für Jugendliche gehören soll, will man - soweit es die Situation zulässt - weiter vorantreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare