ik_Kuehl_210421_4c_1
+
ik_Kuehl_210421_4c_1

Der Müllfrevel bei Trohe und der aufmerksame Autofahrer

  • Gabriele Krämer
    vonGabriele Krämer
    schließen

Dreist entsorgen so manche Zeitgenossen ihren Müll in der Landschaft - nur selten gelingt es, wie jüngst in Gießen geschehen, sie zur Rechenschaft zu ziehen. Ob das auch im Fall jener (bislang) Unbekannten möglich ist, die kürzlich bei Nacht und Nebel an der Landesstraße kurz vor Trohe einen Kühlschrank und einen Ofen offenbar »zur freien Verfügung« abstellten?

Es wäre wünschenswert.

Einen Autofahrer hat diese Form der Umweltverschmutzung so verärgert, dass er sogar - wie er die Redaktion wissen ließ - bereit wäre, für sachdienliche Hinweise zur Ergreifung der Täter 300 Euro zu zahlen, »insbesondere auch deswegen, weil Kühlschrank und Ofen kostenlos in mehreren Abgabestellen entsorgt werden können«.

Da hat der Leser Recht; Hinweise auf die Müllsünder sind allerdings besser direkt bei der Polizei angebracht - auch wenn die keine Belohnung zahlt. ik/Foto: pm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare