so_zuck_051021_4c_1
+
so_zuck_051021_4c_1

Der grüne Dezernent und das Büro in der Koalitionsecke

  • Rüdiger Soßdorf
    VonRüdiger Soßdorf
    schließen

»Das ist jetzt also die Schaltzentrale der grünen Macht«, scherzte Christian Zuckermann dieser Tage beim Interviewtermin voller Ironie mit Blick auf sein Büro. Schließlich hatte die SPD-Opposition im Kreistag beim Schaffen der zusätzlichen Dezernentenstelle im Landkreis Gießen die Kosten, unter anderem auch für Büro und Ausstattung, kritisiert.

Der neue Dezernent der Grünen im Kreishaus, Christian Zuckermann, sitzt quasi in der »Koalitionsecke«: Am Ende eines langen Ganges im ersten Stock in »Haus F« der Kreisverwaltung. Ganz vorne hat Landrätin Anita Schneider (SPD) seit elf Jahren ihre Räume. Am anderen Ende des Ganges sind die Büros des Ersten Kreisbeigeordnete Christopher Lipp (CDU), von Hans-Peter Stock (FW) und seit acht Tagen eben auch das des Grünen Christian Zuckermann.

Reiner Zufall sei die Anordnung, beteuert der neue Mann in der Kreisspitze. Geschuldet den baulichen Gegebenheiten in den alten Kasernengebäuden.

Derzeit teilt er sich das Zimmer, einen ehemaligen Besprechungsraum, mit seiner Büroleiterin Katharina Winter. Ob das auf Dauer so bleibt? »Völlig zweitrangig«, sagt Zuckermann. Auf die Inhalte komme es ihm an. so/FOTO:SO

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare